Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
    KinoKlub der Humboldt Uni
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Humboldt Universität - Ostflügel
Unter den Linden 6
10117 Berlin Mitte
Homepage
 Kinobetrieb von - bis
  1990er - 2010
 Heute
  Gebäude erhalten
 Platzanzahl
  518 Plätze
 Alternativer Kinoname
 
 Architekt
  Johann Boumann (Bau 1748)
5'09 Angaben ohne Gewähr
Weitere
 Geschlossene Kinos
 

Alhambra (Großraumkino)
Alhambra-Too Arthouse
Arkona Filmtheater
Arsenal (Schöneberg)
Astor
b-ware! Ladenkino
  (Corinthstraße)

Balázs
Berliner Kinomuseum
Blow Up
Börse Progress Studiokino
Broadway
Checkpoint
CineStar Cinekidz
CineStar EVENT Cinema
Delphi (Weißensee)
die Kurbel
Discovery Channel
  IMAX-Theater Berlin

Dokument Kino
Downstairs Kino / Filmcafé
Eiszeit Kino (Hinterhof)
Filmbühne am Steinplatz
filmbuehne-museum
Filmkunst 66 (1-Saal Kino)
Filmpalast Berlin
Forum
Gloria Palast & Gloriette
High End 54
Hollywood
Kellerkino
Kino & Café am Ufer
Kino im Planet Hollywood
KinoKlub der Humboldt Uni
Kosmos UFA-Palast
Kuli / Studio
Lupe
Lupe 2
Manhattan
Nickelodeon
Notausgang
Odyssee /
  SciFi-Kino im Planetarium

Olympia am Zoo
Provinz-Kino / Olympia
Royal Palast
Scala
Schlüter
Sojus
Sputnik Wedding
Studio
Turm-Palast
UCI Kinowelt Zoo Palast
UFA Europa Studio
UFA Film-Bühne Wien
UFA Marmorhaus
Venus
Wichern Kino


 Beschreibung
Das Hauptgebäude der Universität wurde unter der Leitung des Architekten Johann Boumann 1748 als Palais für Prinz Heinrich von Preußen erbaut. Als 1810 die 'Berliner Universität' auf Initiative von Wilhelm von Humboldt gegründet wurde, erhielt sie das Gebäude, dessen Name seit 1949 die Universität trägt.

Haupteingang Humboldt Universität Unter den Linden, Mai 2009 © kinokompendium
Der 'KinoKlub der Humboldt Uni' wurde Anfang der 90er Jahre gegründet. Jedes Semester engagierten sich Studenten, die die Programmierung und Vorführung von ca. 10 Filmen im Mehrzweck- / Kinosaal im Ostflügel durchführten.

Eingangsbereich im Ostflügel, Mai 2009 © kinokompendium
In dem Gebäude hat auch Albert Einstein in den Jahren von 1914 bis 1932 (laut der Universitäts-Webseite 1915 bis 1928) gelegentlich öffentliche Lesungen zu seinen Forschungsergebnissen gehalten. Eine Gedenktafel im Eingangsbereich des Ostflügels wurde im November 1965 angebracht.

[Ben 5'09]


Einstein Plakette & Zwischenraum mit Plakataushang, Mai 2009 © kinokompendium
Saal
518 Sitzplätze
 Beschreibung
Man betritt den Saal durch einen kleinen Zwischenraum von links bzw. rechts hinten. Zwei Seitengänge führen zu den einzelnen Reihen. Die Sitze bieten eine kleine Schreibablage und die Sitzflächen sind, wie es sich für eine große Uni gehört, auf die absolute Mindestbreite für einen Menschen konzipiert. Die gepolsterten aber steinharten Plätze verhindern jegliches Lümmeln (damit man wahrscheinlich während einer Vorlesung nicht einschläft) und haben keine Armlehnen, so dass man nicht so recht weiß, wohin mit den Händen.

Saal, Mai 2009 © kinokompendium
Die Fenster können mit dunklen Rollos verdunkelt werden. Die Projektion an sich war außergewöhnlich gut und die Leinwand groß.

[Ben 5'09]


Saal, Mai 2009 © kinokompendium