Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
    Börse Progress Studiokino
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Burgstraße 27
10178 Berlin Mitte
 Kinobetrieb von - bis
  1992 - 31. August 2003
 Heute
  Gebäude erhalten, Kino zerstört
 Platzanzahl
  58 Plätze
 Alternativer Kinoname
  Börse
 Architekt
  keine Angabe
8'03 Angaben ohne Gewähr
Weitere
 Geschlossene Kinos
 

Alhambra (Großraumkino)
Alhambra-Too Arthouse
Arkona Filmtheater
Arsenal (Schöneberg)
Astor
b-ware! Ladenkino
  (Corinthstraße)

Balázs
Berliner Kinomuseum
Blow Up
Börse Progress Studiokino
Broadway
Checkpoint
CineStar Cinekidz
CineStar EVENT Cinema
Delphi (Weißensee)
die Kurbel
Discovery Channel
  IMAX-Theater Berlin

Dokument Kino
Downstairs Kino / Filmcafé
Eiszeit Kino (Hinterhof)
Filmbühne am Steinplatz
filmbuehne-museum
Filmkunst 66 (1-Saal Kino)
Filmpalast Berlin
Forum
Gloria Palast & Gloriette
High End 54
Hollywood
Kellerkino
Kino & Café am Ufer
Kino im Planet Hollywood
KinoKlub der Humboldt Uni
Kosmos UFA-Palast
Kuli / Studio
Lupe
Lupe 2
Manhattan
Nickelodeon
Notausgang
Odyssee /
  SciFi-Kino im Planetarium

Olympia am Zoo
Provinz-Kino / Olympia
Royal Palast
Scala
Schlüter
Sojus
Sputnik Wedding
Studio
Turm-Palast
UCI Kinowelt Zoo Palast
UFA Europa Studio
UFA Film-Bühne Wien
UFA Marmorhaus
Venus
Wichern Kino


 Beschreibung
Die 'Börse' war zu DDR-Zeiten der Sichtungs- und Pressevorführraum des Monopolisten 'Progress-Filmverleih'. Im Rahmen der Privatisierung wurde das Kino 1992 für das allgemeine Publikum geöffnet und Spielort für Defa-, aber auch osteuropäische und russische Filme (der Film 'Die Legende von Paul und Paula' wurde über 8 Jahre lang mit englischen Untertiteln gezeigt).

Fassade, April 1999 © kinokompendium
Das Haus befand sich im Besitz der 'Defa-Stiftung' und wurde im Jahr 2003 verkauft. Die 'Defa-Stiftung' und der 'Progress-Filmverleih' setzten seitdem ihre satzungsgemäße Arbeit (die Förderung des deutschen Films und die Verwaltung des Defa-Erbe) ohne hauseigenes Kino fort, bis Anfang 2005 im wiedereröffneten Blow Up eine neue Spielstätte gefunden wurde.

[Ben 8'03]

Saal
58 Sitzplätze

Saal, undatiert © Progress Film-Verleih