Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
    Arkona Filmtheater
Saal 1 | 2 | 3
Zum Stadtplan
 Adresse
  Wolliner Straße 18/19
10435 Berlin Mitte
 Kinobetrieb von - bis
  1919 - 26. April 2000
1961 - 1994 kein Kinobetrieb
 Heute
  Gebäude erhalten, Kino zerstört
 Platzanzahl
  405 Plätze
 Alternativer Kinoname
  Delta-Lichtspiele (1919 - 1999)
 Architekt
  keine Angabe
4'00 Angaben ohne Gewähr
Weitere
 Geschlossene Kinos
 

Alhambra (Großraumkino)
Alhambra-Too Arthouse
Arkona Filmtheater
Arsenal (Schöneberg)
Astor
b-ware! Ladenkino
  (Corinthstraße)

Balázs
Berliner Kinomuseum
Blow Up
Börse Progress Studiokino
Broadway
Checkpoint
CineStar Cinekidz
CineStar EVENT Cinema
Delphi (Weißensee)
die Kurbel
Discovery Channel
  IMAX-Theater Berlin

Dokument Kino
Downstairs Kino / Filmcafé
Eiszeit Kino (Hinterhof)
Filmbühne am Steinplatz
filmbuehne-museum
Filmkunst 66 (1-Saal Kino)
Filmpalast Berlin
Forum
Gloria Palast & Gloriette
High End 54
Hollywood
Kellerkino
Kino & Café am Ufer
Kino im Planet Hollywood
KinoKlub der Humboldt Uni
Klick
Kosmos UFA-Palast
Kuli / Studio
Lupe
Lupe 2
Manhattan
Nickelodeon
Notausgang
Odyssee /
  SciFi-Kino im Planetarium

Olympia am Zoo
Provinz-Kino / Olympia
Royal Palast
Scala
Schlüter
Sojus
Sputnik Wedding
Studio
Turm-Palast
UCI Kinowelt Zoo Palast
UFA Europa Studio
UFA Film-Bühne Wien
UFA Marmorhaus
Venus
Wichern Kino


 Beschreibung
Das 1929 eröffnete Kino (ursprünglich 523 Plätze) wurde von 1961 bis 1994 nicht als Spielort genutzt, sondern u.a. als Lager für 'Defa'-Filme. Die 'Delta-Filmtheaterbetriebe' hatten das Kino unter dem Namen 'Delta' wieder eröffnet, und nach deren Konkurs im April 1999 hatte sich ein Teil der alten Belegschaft zusammengetan und das Kino innerhalb von 4 Wochen übernommen. In dieser Zeit wurde das Foyer renoviert, Saal 3 noch ein wenig verkleinert und ein Café integriert. Um einen Rechtsstreit zu vermeiden wurde das Kino in 'Arkona Filmtheater' umbenannt, was sich aus dem in der Nähe gelegenen 'Arkona Platz' herleitete.

Eingang des Delta, Mai 1999 (links) Arkona Fassade, undatiert (rechts)
© kinokompendium
Mitte 1999 wurden die Preise auf fünf Mark je Vorstellung gesetzt. Als eines der ersten Kinos in Berlin wurde das 'One-Dollar-Kino' Geschäftsmodell eingeführt. Trotz des Besucherstroms durch das neue Preismodell wollte der Betreiber das Kino nicht weiter führen, so dass nach nur knapp sechs Jahren das Kino wieder schließen musste.

[Ben 4'00]

Saal 1
180 Sitzplätze
 Beschreibung
Der ziemlich steil ansteigende Saal mit türkisfarbenen Klappsesseln präsentierte sich aus einer eher ungewöhnlichen Perspektive, da der Zuschauer den Saal leicht geduckt unterhalb der Leinwand betrat und sein Blick zunächst auf die Sitzreihen und Zuschauer fiel. Störend war das, wenn Besucher nach Filmbeginn eintraten und das helle Licht des Foyers in den Saal schien.
Die Decke und Teile der Wände waren mit Holz verschalt und eine Glühlampenschlange hing an den Wänden. Schmuckvoll war der roséfarbene Vorhang und die Leinwand hatte eine angenehme Größe in Relation zum Saal.

[Ben 9'99]

Saal 2
150 Sitzplätze
 Beschreibung
Der mittelgroße schmucklose Saal war im Black-Box-Stil eingerichtet. Die verputzten Wände und Decke waren schwarz gestrichen und auch die Klappsessel waren mit schwarzen Stoff bezogen.

[Ben 5'99]

Saal 3
75 Sitzplätze
 Beschreibung
Durch den Umbau musste Saal 3 ein wenig verkleinert werden, aber man hatte zumindestens aus dem sehr kleinen Saal das Bestmögliche gemacht. Die Klappsessel waren ebenerdig angebracht und die untere Kante der Leinwand hing knapp in Augenhöhe, so dass man schnell Probleme durch einen Vordermann bekam.

[Ben 5'99]