Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
    Alhambra (Großraumkino)
|
Zum Stadtplan
 Adresse
  Müllerstraße 136
13347 Berlin Wedding
 Kinobetrieb von - bis
  1953 - 2. September 1999
 Heute
  Abgerissen
 Platzanzahl
  500 Plätze
 Alternativer Kinoname
  Apollo (1916 - 1921)
 Architekt
  Hans Bielenberg & Helmut Ollk (Wiederaufbau 1953)
9'99 Angaben ohne Gewähr
Weitere
 Geschlossene Kinos
 

Alhambra (Großraumkino)
Alhambra-Too Arthouse
Arkona Filmtheater
Arsenal (Schöneberg)
Astor
b-ware! Ladenkino
  (Corinthstraße)

Balázs
Berliner Kinomuseum
Blow Up
Börse Progress Studiokino
Broadway
Checkpoint
CineStar Cinekidz
CineStar EVENT Cinema
Delphi (Weißensee)
die Kurbel
Discovery Channel
  IMAX-Theater Berlin

Dokument Kino
Downstairs Kino / Filmcafé
Eiszeit Kino (Hinterhof)
Filmbühne am Steinplatz
filmbuehne-museum
Filmkunst 66 (1-Saal Kino)
Filmpalast Berlin
Forum
Gloria Palast & Gloriette
High End 54
Hollywood
Kellerkino
Kino & Café am Ufer
Kino im Planet Hollywood
KinoKlub der Humboldt Uni
Klick
Kosmos UFA-Palast
Kuli / Studio
Lupe
Lupe 2
Manhattan
Nickelodeon
Notausgang
Odyssee /
  SciFi-Kino im Planetarium

Olympia am Zoo
Provinz-Kino / Olympia
Royal Palast
Scala
Schlüter
Sojus
Sputnik Wedding
Studio
Turm-Palast
UCI Kinowelt Zoo Palast
UFA Europa Studio
UFA Film-Bühne Wien
UFA Marmorhaus
Venus
Wichern Kino


 Beschreibung
1916 eröffnete an dieser Stelle das 'Apollo' Ladenkino, welches schon fünf Jahre später wieder schloss, um es in ein neues Kino mit einem 950 Plätze Saal glanzvoll auszubauen. Zur Neueröffnung wurde es dann umgetauft und erhielt den noch heute gültigen Namen 'Alhambra'. Im zweiten Weltkrieg wurde jedoch das Gebäude fast vollständig zerstörte.

Fassade & Foyer, 1954 © Alhambra / Wegenstein
1953 wurde aus den Ruinen das 'Alhambra' neu erbaut. Die Fassade des Eingangsbereiches (jetzt erstmalig zur Müllerstraße hingewandt) bot ein Wechselspiel aus hellgelben Keramik und schwarzem Detopakglas, die Nachts von Neonröhren betrahlt wurden.

Saal, 1954 © Alhambra / Wegenstein
Die Wände im Saal hatten nicht mehr den schönen Stuck und Ornamente der frühen Jahre. Stattdessen zog sich am unteren Rand der Wand eine Holzpaneele entlang und die erdfarbenen glatten Wände harmonierten mit der grünen Bestuhlung. Ab 1981 wurde die Sitzkapazität im Rang und Parkett auf 500 verringert.

Fassade, 1980er © Uwe Friedrich
Schon Jahre vor dem Abriß wurde kein Pfenning mehr in die Erhaltung des Kinos gesteckt und der dunkle Eingang wirkte nicht sehr einladend. Eigentumsfragen verzögerten immer wieder den Abriß. Als Ende 1999 die Probleme aus dem Weg geräumt waren wurde das Kino ohne großes Sentiment geschlossen und alle Stühle innerhalb eines Tages verkauft. Wenige Wochen später läutete der Abriß das Ende eines der letzten Großraumkinos Berlins ein.

Fassade, Dezember 1998 © Michael Schumann
Seit Mai 2002 wird unter dem altem Namen Alhambra am historischen Kinostandort Müller- / Ecke Seestraße ein Multiplex mit sieben Sälen betrieben.

[Ben 9'99]


Abriß des Kinos, November 1999 © Michael Schumann