Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Haus der Berliner Festspiele
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Schaperstraße 24
10719 Berlin Charlottenburg
Homepage Festival
Homepage Berliner Festspiele
 Kinotag
  Kein Kinotag
 Kartenpreis
  Berlinale Festival-Preis
 Kartenpreis Spezial
  Keine Angaben
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Originalfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
3'13 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Charlottenburg
  Astor Film Lounge
Cinema Paris
Delphi Filmpalast am Zoo
Filmkunst 66
Haus der Berliner Festspiele
Kant Kino
Klick
Zoo Palast

 Beschreibung
Seit dem Jahr 2012 ist das 'Haus der Berliner Festspiele' Spielort der Internationalen Filmfestspiele Berlin und löste die Urania als Spielort des Wettbewerbs & der Specials ab. Da das Haus wie die 'Berlinale' Teil der 'Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin' (KBB) ist, wurden hier neue Synergien genutzt.
Im ersten 'Berlinale' Jahr gab es gleich einen riesigen Ansturm als hier die Premiere von 'In the Land of Blood and Honey' in Anwesenheit von Angelina Jolie und Brad Pitt gefeiert wurde.

Fassade, November 2005 © Burkhard Peter / Haus der Berliner Festspiele
Das Haus wurde 1963 als 'Theater der Freien Volksbühne' eröffnet, nach den Entwürfen des Architekten Fritz Bornemann. Bornemann hatte in Berlin zu dem Zeitpunkt schon die 'Amerika-Gedenkbibliothek' und 'Deutsche Oper Berlin' mitentworfen, zwei Berliner Schlüsselbauten der Nachkriegsmoderne. Bis 1992 wurde es vom 'Theater der Freien Volksbühne' genutzt. 1999 an einen Investor verkauft und seit dem Jahr 2001 vom Bund angemietet. Seit April 2001 ist es das 'Haus der Berliner Festspiele'. Die 1951 gegründeten 'Berliner Festspiele' setzen hier seitdem ihr vielfältiges Kulturprogramm fort. Zu dem gehören unter anderem die 'MaerzMusik', das 'Theatertreffen', das 'Jazzfest Berlin' und das 'Literaturfestival Berlin'.

Kassenhalle, November 2005 © Burkhard Peter / Haus der Berliner Festspiele
Die großzügige Verglasung der vorgelagerten Kassenhalle und dem eigentlichen Foyer war vom Architekten konzipiert um einen fließenden Übergang vom Theater zum darum liegenden Park zu schaffen.

[Ben 3'13]

Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Parkett: ca. 600 Rang: 273
Reihen: 21 Rang: 7
Angabe folgt
Angabe folgt
Angabe folgt
Wie auch beim Berlinale Palast und Friedrichstadt-Palast hat man es auch bei diesem Saal mit keinem Kino sondern Theaterbau zu tun. Das merkt man leider vor allem an dem extrem kleinen Reihenabstand, den es so in keinem Kino mehr gibt. Für die Berlinale werden einige Reihen und Plätze ausgebaut um einen Mittelgang und zwei zusätzliche Seitengänge im Parkett zu haben. Die holzvertäfelten Wände sind mit einem purpurfarbigen Stoff abgehängt so dass der orangefarbige Vorhang dazu einen knalligen Kontrast abgibt.

Saal, 2012 © Haus der Berliner Festspiele
Die Projektion (von zum Beispiel der 3D Aufführung von Hitchcocks 'Bei Anruf Mord' im Jahr 2013) und die Tonquälität ist hingegen sehr gut.

[Ben 3'13]

 
Leinwand / Projektion    sehr gut
Sound    sehr gut
Sitzkomfort    gut
Reihenabstand    schlecht / mangelhaft
Magic-Johnson-Faktor    gut
Lieblingsplatz    Reihe 7
Atmosphäre    gut