Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      CinemaxX Potsdamer Platz
Saal 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19
Zum Stadtplan
 Adresse
  Voxstraße 2
10785 Berlin Tiergarten
01805 - 246 362 99 (Karten)
Homepage
 Kinotag
  Montag
Dienstag
Mittwoch
 Kartenpreis
  Mo-Mi:
Do-So:
6,50 €
8,50 €
 Kartenpreis Spezial
  Reservierung: 0,70 € je Karte
Internet-Ticket: 0,50 € je Karte
Logenzuschlag: 1,50 €
3D-Zuschlag: 4,00 - 5,00 €
Ermäßigung: Kinder unter 12 Jahre, Schüler, Studenten, Erwachsene Sonntag in Begleitung ihrer Kinder
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
Originalfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
6'14 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Tiergarten
  Akademie der Künste
Arsenal
Berlinale Palast
CinemaxX Potsdamer Platz
CineStar IMAX
CineStar Original im
  Sony Center

Filmrauschpalast
Haus der Kulturen der Welt
LEGOLAND® Discovery Centre

 Beschreibung
Für das Areal des Potsdamer Platz und Leipziger Platz wurde im Juni 1991 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ein städtebaulicher Ideenwettbewerb ausgelobt. Das Architekturbüro Hilmer und Sattler wurde im Oktober 1991 von einer Jury zum Sieger gekürt. Dieser Entwurf war die Grundlage für die verschiedenen Projekte der fünf Investoren (Deutsche Bahn AG, debis, Sony/Tishman Speyer, ABB und Land Berlin).
Den größten Anteil (mit ca. 70.000 m²) an der Gesamtbebauung des Potsdamer Platz hatte das debis-Projekt. Auf der Grundlage von Renzo Pianos Masterplan für das debis-Areal übernahm das Architekturbüro Lauber & Wöhr die Planung des Gebäude A3, mit dem Kino, einem Boarding-House und Büros.
Nach ca. vier Jahren Bauzeit öffnete am 3. September 1998 CinemaxX, einen Monat vor der offiziellen Einweihung des restlichen debis-Geländes, sein Multiplex. Vor der rückgesetzten Stahl-Glas-Fassade hängt der gigantische 'CinemaxX'-Schriftzug. Der Eingang, mit schmalen rechteckigen Vordach, wird von Plakataushängen flankiert.

CinemaxX Potsdamer Platz Fassade am Abend, Mai 2009 © kinokompendium
Unterschiedliche farbige Materialen sorgten nach der Eröffnung (unter anderem Plexiglas mit Neonlicht, Glas, Stahl, Chrom und Beton mit Goldverziehrung entlang der Treppe) für ein optisches Wechselspiel im Foyer.
Seit der abgeschlossenen Renovierung und Umgestaltung des Foyers im Jahr 2012 hat sich der Charakter stark verändert. Weiße Flächen, durchbrochen von Mintgrünen Streifen dominieren nun alle Etagen. Alle Geländer, die ursprünglich einen Durchblick gewährten, wurden verschalt.
Der Hauptwerbepartner Ritter Sport (seit 2012) hatte nicht nur im Foyer Einfluss (Säulen sind vom Werbepartner verdeckt, Möbel im quadratischen Design vorhanden und natürlich gibt es Schokolade im Verkauf) sondern Saal 1 und 5 heißen 'Ritter Sport' Säle und haben seitdem bunte Sitzbezüge.

Fassade, Mai 2009 & Foyer, Oktober 2013 © kinokompendium
Im Eingangsbereich hängen sechs grün strahlende Ringe von der Decke und der schräge Unterbau des Saal 7 wird weiterhin bunt angestrahlt. Im Erdgeschoss befindet sich ein Restaurant und der Kassenbereich mit sieben Verkaufsstellen. Zusätzlich gibt es seit dem Jahr 2013 Kartenautomaten, an denen man auch alleine ein Ticket kaufen kann. Auf Bildschirmen neben der Tür und über den Kassen können sich die Zuschauer über das komplette Programm der vielen Säle informieren.
Seit Juli 2009 dürfte für Kinder die Rutsche über zwei Etagen (8 Meter Höhenunterschied) mit einer Länge von 13 Metern die Attraktion des Foyers sein.

Foyer mit beleuchteter Unterseite von Saal 7, Oktober 2013 © kinokompendium
Je nach Saal begibt man sich entweder in die höher gelegenen Ebenen oder in das Untergeschoss, in dem sich unter anderem alle Studio-Säle befinden.
Die kleinen Studios sind mit unter 60 Plätzen ein Novum für die CinemaxX-Gruppe und den Wünschen der Internationalen Filmfestspiele Berlin geschuldet, die mit in die architektonische Planung einbezogen wurden. Dieses Mitsprachrecht war eine der Vorraussetzungen für den Umzug der 'Berlinale', die seit dem Jahr 2000 hier ihr Zentrum hat. Daher auch der Zusatz "CinemaxX - Das Filmfestspielhaus am Potsdamer Platz". (Großer Vorteil für den Kinobesucher ist, das mindestens einmal jährlich alle Säle auf den technisch einwandfreien Vorführstandard der 'Berlinale' gebracht werden.)

Blick vom zweiten Obergeschoss & Rutsche, Oktober 2013 © kinokompendium
Nach der Eröffnung wurden die Studio-Säle auch für Filmklassiker genutzt. Doch die geringe Akzeptanz beim Publikum beendete das Konzept innerhalb des ersten Jahres und angekündigte türkische oder chinesische Fassungen wurden nie getestet. Filme in englischer Sprache wurden, nach der Umstellung des CineStar Sony Center zum Originalfassung-Multiplex im Jahr 2001, nicht mehr ins Programm genommen. Erst seit 2013 gibt es wieder vereinzelt Originalfassungen im Programm.
Das 'CinemaxX Potsdamer Platz' war auch Vorreiter einer, aus amerikanischen 'Multiplex'-Kinos bekannten, Einheitsprogrammierung: Große Blockbuster werden nicht mehr nur in einem Saal gespielt, sondern lieber gleich in zwei bis drei Sälen. Aber immerhin bringt die 'Berlinale' und seit 2001 das Fantasy Filmfest das internationalen Flair und die Vielfalt ins Kino.

Foyer im Untergeschoss, Oktober 2013 © kinokompendium
Während die Studios von Saal 11 bis 19 durchnummeriert sind, hat sich ansonsten die 'ausgebuffte' Marketing-Strategie der Multiplexe durchgesetzt hat: "Die Besucher sollen ihre Auswahl nicht nach der Größe des Kinos, sondern nach dem Film treffen." So geben die Ziffern der Säle keinen Rückschluss auf deren Größe. Ob diese Strategie mehr Besucher in die Säle lockt, bleibt aber ein Geheimnis der Betreiber. In allen Sälen sind die Reihen durchbuchstabiert und Reihe A ist dabei immer die Hinterste.

Lounge im ersten Obergeschoss, Oktober 2013 © kinokompendium
Für das leibliche Wohl sorgt das schon genannte Restaurant im Erdgeschoss oder die Snacktheken im Ober- bzw. Untergeschoss. Die Lounge mit gemütlichen Sitzecken im ersten Stock ist seit 2013 für den normalen Publikumsverkehr geschlossen und nur noch für Veranstaltungen im Kino zu Mieten.

[Ben 10'13]

Saal 1
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 301
Reihen: 14
12,9 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Saal 1 und 4 sind spiegelverkehrt baugleich und Rahmen im Untergeschoss den zweitgrößten Saal des Hauses (Saal 3) ein. An einer Seite des Saals gibt es zwei länglich quadratische Säulen zwischen Gang und Sitzreihen, deren statische Notwendigkeit sich einem nicht erschließen. Als architektonisches Gestaltungsmittel möchten wir diese Säulen hingegen ausschließen.

Saal 1 (Sessel ohne Ritter Sport Bezug), Mai 2009 © kinokompendium
Seit dem Jahr 2012 ist dieser Saal einer von zwei 'Ritter Sport Sälen'. Dafür hat jede Reihe eine unterschiedliche Farbe nach einer Ritter Sport Sorte erhalten. Der Sessel ist mit einem extra Stoff inklusive Logo der Schokoladenfirma überspannt. Nur während der Berlinale ist der Sessel mit niedriger Lehne schwarz.

Saal 1 (Sessel mit Ritter Sport Bezug), Oktober 2013 © kinokompendium
Die quadratisch gelblich leuchtenden Lampen, die in einem unregelmäßigen Muster an den Wänden angebracht sind, und die Lichtborte an der Rückseite der abgehängten Decke durchbrechen die Dunkelheit der Wände. Ganz nach der Maxime 'Nichts soll von der Konzentration auf die Leinwand ablenken' bleibt dabei die Atmosphäre ein wenig auf der Strecke. Die Leinwand hat keinen Vorhang und erstreckt sich über die komplette Wand.

[Ben 10'13]

 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Loge, Reihe E bis G Reihe C
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 117
Reihen: 8
10,4 x 4,4m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Der Saal 2 ist nach den Studio-Sälen der Kleinste des Hauses. Man findet ihn im Untergeschoss unterhalb des Restaurants.

Saal 2, Mai 2009 © kinokompendium
Prinzipiell ist er als 'Black-Box'-Saal ohne Vorhang konzipiert mit jeweils vier quadratischen Lampen an den Wänden. Der gute technische Standard, die große Beinfreiheit und die bequemen Sessel lassen dabei nur bedingt über die etwas inspirationslose Innenausstattung hinwegsehen. Auf jedenfall kein neuer Impuls in der 'Multiplex'-Architektur.

[Ben 5'09]

 
Leinwand / Projektion    gut
Sound    gut
Sitzkomfort    sehr gut
Reihenabstand    sehr gut
Magic-Johnson-Faktor    gut
Lieblingsplatz  Reihe A bis B
Atmosphäre    annehmbar
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 497
Reihen: 17
18,7 x 8m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Surround 7.1
Im Untergeschoss hebt sich der zweitgrößte Saal des Kinos sehr schön von den anderen Sälen ab, die als 'Black-Box'-Säle ohne Vorhang gebaut wurden. Die schwarzen Seitenwände und die Rückwand werden durch rotbeleuchtete horizontale Streifen durchbrochen und lenken somit den Blick auf den hellen Vorhang.

Saal 3, Mai 2009 © kinokompendium
Die Farbe der Sessel korrespondiert mit den roten Neonstreifen und alle Sitze haben eine nackenhohe Lehne. Wie im gesamten 'CinemaxX' ist es ratsam, nicht zu weit vorne zu sitzen.

Saal 3, Mai 2009 © kinokompendium
Die Bässe lassen beim entsprechenden Film im wahrsten Sinne des Wortes die Wände vibrieren und man fragt sich, ob man das nicht schon in den angrenzenden Sälen mitbekommen müsste.

[Ben 5'09]


Saal 3, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut sehr gut
Sound  herausragend sehr gut
Sitzkomfort  gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Loge Loge
Atmosphäre  sehr gut gut
Saal 4
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 301
Reihen: 14
12,9 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Saal 1 und 4 sind spiegelverkehrt baugleich und Rahmen im Untergeschoss den zweitgrößten Saal des Hauses (Saal 3) ein. An einer Seite des Saals gibt es zwei länglich quadratische Säulen zwischen Gang und Sitzreihen.

Saal 4, Mai 2009 © kinokompendium
Der Saal und die Sessel mit niedriger Lehne sind komplett in schwarz gehalten. Nur die quadratisch gelblich leuchtenden Lampen, die in einem unregelmäßigen Muster an den Wänden angebracht sind, und die Lichtborte an der Rückseite der abgehängten Decke durchbrechen die Dunkelheit. Ganz nach der Maxime 'Nichts soll von der Konzentration auf die Leinwand ablenken' bleibt dabei die Atmosphäre ein wenig auf der Strecke. Die Leinwand hat keinen Vorhang und erstreckt sich über die komplette Wand.

[Ben 5'09]

 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Loge, Reihe E bis G Reihe C
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 279
Reihen: 14
12,7 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Saal 5 und 6 sind baugleich und Rahmen im ersten Obergeschoss den größten Saal des Hauses (Saal 7) ein.

Saal 5 (Sessel ohne Ritter Sport Bezug), Mai 2009 © kinokompendium
Eine kleine farbige Variation gegenüber den vorwiegend vorhandenen 'Black-Box'-Säle im Kinokomplex lassen diese beiden Säle aus der Masse hervorstechen. Die dunkelblauen Wände werden hier von drei vertikalen Streifen durchbrochen. Diese werden nicht nur indirekt beleuchtet, sondern sehen auch so aus, als wären sie mit Goldblatt verziehrt. Das gibt den Streifen zusätzlich eine Textur und dem Saal einen schönen Kontrast. Leider wurde auch hier auf einen Vorhang verzichtet.

Saal 5 (Sessel ohne Ritter Sport Bezug), Mai 2009 © kinokompendium
Die blauen Sessel mit niedriger Lehne passen zur Wandfarbe, sind aber momentan nur während der Berlinale sichtbar. Denn dieser Saal (wie Saal 1) wurde im Jahr 2012 durch den Hauptwerbepartner umgestaltet. Jede Reihe hat eine unterschiedliche Farbe nach einer Ritter Sport Sorte erhalten. Der Sessel ist mit einem extra Stoff inklusive Logo der Schokoladenfirma überspannt. Deswegen wird er auch offiziell Ritter Sport Saal genannt.

[Ben 11'12]


Saal 5 (Sessel mit Ritter Sport Bezug), Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut sehr gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Loge, Reihe E bis G Loge, Reihe E bis G
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 6
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 279
Reihen: 14
12,7 x 5,9m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Saal 5 und 6 sind baugleich und Rahmen im ersten Obergeschoss den größten Saal des Hauses (Saal 7) ein. Eine kleine farbige Variation gegenüber den vorwiegend vorhandenen 'Black-Box'-Säle im Kinokomplex lassen diese beiden Säle aus der Masse hervorstechen. Die dunkelblauen Wände werden hier von drei vertikalen Streifen durchbrochen. Diese werden nicht nur indirekt beleuchtet, sondern sehen auch so aus, als wären sie mit Goldblatt verziehrt (wie die Wände entlang der Treppe im Foyer). Das gibt den Streifen zusätzlich eine Textur und dem Saal einen schönen Kontrast. Leider wurde auch hier auf einen Vorhang verzichtet. Die blauen Sessel mit niedriger Lehne passen zur Wandfarbe.

[Ben 5'09]


Saal 6, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Loge, Reihe E bis G Loge, Reihe E bis G
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 7
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 599
Reihen: 20
20 x 9m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Surround 7.1
Saal 7 im ersten Obergeschoss ist das 'Flagschiff' im CinemaxX, dessen Unterseite als Schräge im Foyer erkennbar ist. Wie schon im Neuanbau des Colosseum (zur Eröffnung war es ein Kino der CinemaxX-Gruppe) wurde der größte Saal in rot eingerichtet.
An den Wänden hängen jeweils fünf ansehnliche senkrechte Lampen, die zur Leinwand hin länger werden. Die Leinwand ist so riesig, dass man auf jeden Fall in der 'Loge' sitzen sollte.

Saal 7, Mai 2009 © kinokompendium
Die roten Sessel haben eine nackenhohe Lehne. Erstaunlich ist jedoch, dass es trotz der großzügigen Abstufung der einzelnen Reihen keinen herausragenden 'Magic-Johnson-Faktor' gibt und sogar der Kopf einer kleinen Person in den unteren Bildrand ragen kann. Gerade bei Filmen mit Untertiteln (die zumindesten während der Berlinale oder dem Fantasy Filmfest laufen) kann das störend sein. Projektion und Tonwiedergabe sind in der Regel einwandfrei.

Saal 7, Mai 2009 © kinokompendium
Lobenswerterweise gibt es eigentlich eine schöne rote Wolkenstore, doch leider ist die Mechanik des Vorhangs seit mindestens dem Jahr 2008 kaputt und auf eine Reparatur wurde bisher verzichtet.

[Ben 5'09]


Saal mit roter Wolkenstore, um 1999 (links) © CinemaxX AG
Saal ohne Vorhang, Mai 2009 (rechts) © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut sehr gut
Sound  herausragend herausragend
Sitzkomfort  gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut annehmbar
Lieblingsplatz  Reihe K bis M Reihe M bis N
Atmosphäre  gut gut
Saal 8
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 259
Reihen: 14
12,6 x 5,9m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Saal 8 und 9 sind baugleich. Beide liegen im zweiten Obergeschoss, sind jedoch über unterschiedliche Treppen vom ersten Obergeschoss zu erreichen.

Saal 8, Mai 2009 © kinokompendium
Nicht nur, dass Saal 8 und 9 über den Sälen 5 und 6 liegen, sie bilden auch von der Innenausstattung ein Pendant. Hier handelt es sich um die 'Black-Box'-Variante des Designs: Die schwarzen Wände werden durch drei silbrige vertikale Streifen durchbrochen, die indirekt beleuchtet sind. Die Sessel mit niedriger Lehne sind ebenfalls schwarz und die Leinwand hat auch hier leider keinen Vorhang.

[Ben 5'09]


Saal 8, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Reihe H Loge
Atmosphäre  gut annehmbar
Saal 9
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 259
Reihen: 14
12,6 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Saal 8 .

[Ben 5'09]


Saal 9, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut gut
Lieblingsplatz  Loge Loge
Atmosphäre  gut annehmbar
Saal 10
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 176
Reihen: 11
9,9 x 4,8m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Der Saal 10 liegt im zweiten Obergeschoss über der Lounge im ersten Stock. Ein kleiner Gang mit Blick auf Varian-Fry-Straße führt zum Saal.

Saal 10, Mai 2009 © kinokompendium
Den 'Black-Box'-Saal mit quadratischen Lampen an den Wänden, betritt man als einzigen Saal im Haus direkt neben der Leinwand, so dass jeder Besucher der zu spät kommt stört. Der gute technische Standard, die große Beinfreiheit und die bequemen Sessel lassen dabei nur bedingt über die etwas inspirationslose Innenausstattung hinwegsehen.

[Ben 5'09]

 
Leinwand / Projektion  gut gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  annehmbar gut
Lieblingsplatz  Reihe G bis H Loge
Atmosphäre  gut annehmbar
Studio 11
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 52
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Wer großes Kino mit großer Leinwand erwartet, nur weil er das 'CinemaxX Potsdamer Platz' betritt, sei an dieser Stelle ausdrücklich gewarnt! Die Säle 11 bis 19 tragen den Namen 'Studio' nicht ohne Grund. Sie wurden ausschließlich für die Austragung der 'Internationalen Filmfestspiele Berlin' als Vorführstudios für den Filmmarkt gebaut und werden außerhalb der 'Berlinale' als 'Nebenprodukt' betrieben.

Gang zu den Sälen 11 bis 15, Oktober 2013 © kinokompendium
Die 'Studio'-Säle 11 bis 15 zweigen von dem Gang ab, in dem auch der Saal 2 liegt. Die Kinos wurden unterhalb der Varian-Fry-Straße gebaut und haben jeweils 4 Plätze mehr als Säle 16 bis 19. Alle 'Studio'-Säle sind waschechte 'Black-Box'-Säle. Durch die kleine Größe hat man eher das Gefühl in einem perfekten Heimkino eines Freundes zu sitzen, als in einem Multiplex-Kino. Bei dem Verhältnis zwischen Leinwand- und Saalgröße empfehlen sich die hinteren Reihen.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 11, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 12
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 52
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 11.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 12, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 13
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 52
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 11.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 13, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 14
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 52
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 11.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 14, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 15
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 52
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 11.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 15, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 16
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 48
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Die 'Studio'-Säle 16 bis 19 zweigen von einem kleinen separaten Gang hinter der Snacktheke im Untergeschoss ab. Sie liegen unterhalb der Vox Straße und haben jeweils 4 Plätze weniger als die Studios 11 bis 15.

Gang zu den Sälen 16 bis 19, Oktober 2013 © kinokompendium
Alle 'Studio'-Säle sind waschechte 'Black-Box'-Säle. Durch die kleine Größe hat man eher das Gefühl in einem perfekten Heimkino eines Freundes zu sitzen, als in einem Multiplex-Kino. Bei dem Verhältnis zwischen Leinwand- und Saalgröße empfiehlt sich eine der hintersten Reihen zu wählen.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 16, Mai 2009 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 17
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 48
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 16.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 17, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 18
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 48
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 16.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 18, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig
Studio 19
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 48
Reihen: 5
6,2 x 2,7m
D-Cinema 4K Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Studio 16.

[Ben & Chr 5'09]


Saal 19, Oktober 2013 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion    annehmbar
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut gut
Lieblingsplatz  Reihe A Reihe A
Atmosphäre  mäßig mäßig