Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      CineStar CUBIX Alexanderplatz
Saal 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Zum Stadtplan
 Adresse
  Rathausstraße 1
10178 Berlin Mitte
(030) 257 61 29
Homepage
 Kinotag
  Dienstag
 Kartenpreis
  Mo:
Di:
Mi:
Do-So:
7,80 € 3D 10,80 €
6,50 € 3D 9,50 €
7,80 € 3D 10,80 €
8,50 € 3D 11,50 €
 Kartenpreis Spezial
  Logenzuschlag: 1,00 €
3D-Brille: 1,00 €
Ermäßigung: Kinder unter 12, Schüler & Studenten
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
2'15 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Mitte
  Acud
Babylon
Central
CineStar CUBIX Alexanderplatz
Friedrichstadt-Palast
Hackesche Höfe Kino
International
Russisches Haus
Zeughauskino
Z-inema

 Beschreibung
Als letzter Neubau der UFA-Gruppe wurde der 'CUBIX UFA-Palast Alexanderplatz' am 11. Oktober 2001 eröffnet. Wie bei drei weiteren Berliner UFA-Multiplexe wurde am 1. Januar 2005 das historische Firmenkürzel aus dem Namen entfernt, da Cinestar (die die meisten UFA Kinos Deutschlands nach der Insolvenz 2002 übernahmen) die Lizenrechte an dem Namen an die RTL-Group zurück gab.
Der würfelförmige Stahlbau mit einer Fassade aus polierten schwarzen Stein und weiten Glasfronten, nach den Entwürfen von Sergei Tchoban / Architekturbüro nps, wirkt trotz seiner vier Stockwerke (plus Tiefebene) nicht allzu bestimmend auf dem Alexanderplatz. Erst in der Dunkelheit fällt er durch seine Beleuchtung im Foyer stärker ins Auge. Das parallel gebaute Alhambra im Wedding hat einen ganz ähnlichen architektonischen Ansatz.

CUBIX vom Bahnsteig des Bahnhof Alexanderplatz, November 2007 © kinokompendium
Das 'CUBIX' wurde auf dem ehemaligen Grundstück des DDR-Jugentreffs 'Alextreff' errichtet. Der markante Bau mit Zackenkronen von Gerhard Lehmann aus dem Jahr 1968 wurde nach neun Jahren Leerstand 1999 abgerissen. Um an die Geschichte des Ortes zu erinnern, hängt im dritten Stockwerk des Foyers eine Original 'Alextreff'-Werbeschrift.

'Alextreff'-Werbeschrift im 3. Stock des Foyers, Februar 2015 © kinokompendium
Vom Beginn der Bauzeit im Mai 2000 bis zur Eröffnung konnte man am Bauzaun die nachfolgenden filmbezogenen Plakate bewundern. Dabei wurde die Hoffnung geschürt, dass hier ein Kinoneubau zur Feier der modernen Filmkunst entsteht, mit individuellen kinospezifischen Gestaltungsmitteln (ähnlich dem 'Taxi Driver'-Teppich im CineStar Original im Sony Center). Doch zur kleinen Enttäuschung ist das einzig wirklich auffällige kinospezifische Gestaltungsmittel das riesige 'Metropolis'-Plakat im Foyer hinter dem Treppengeländer. Der hängende Spiderman im zweiten Stock zählt nicht wirklich.
Die Kunst am Bau, der an der westlichen und östlichen Fassade vertikal angbrachte Satz aus Neonschrift "Ich glaube | nur was | Ich sehe | nur was | Ich glaube" von Julian Rosenfeldt, leuchtet leider seit Jahren nicht mehr. Und, dass die ursprünglich zwei runden Kassenhäuschen eine Hommage an die Kassenhalle des 1929 erbauten Kinopalast 'Roxy' in Schöneberg waren, erschloss sich nicht von alleine.


Bauschilder die das neue Kino ankündigen, April 2000 © kinokompendium
Durch die Umgestaltung des Foyers im Jahr 2013, wurde das im Raum freistehende runde Kassenhäuschen abgerissen und nur noch das unterhalb der Treppe belassen. Dies wird in der Regel nur während der Berlinale genutzt. Seit dem Jahr 2007 ist das 'CUBIX' mit den Sälen 7 bis 9 offizieller Spielort des Festivals.
Jetzt kauft man seine Karten an einem Tresen mit sechs Kassenplätze. Zeiten und freie Plätze der einzelnen Vorführungen werden auf Monitoren angezeigt. Vom Kassentresen aus zieht sich im rechten Winkel eine lange Snacktheke die zwei Wände einschließt. Andere Verkaufsaufsteller und Vitrinen innerhalb des Foyers animieren zum Kauf von Filmmerchandise. Das ursprünglich nach der Eröffnung schlichte Foyer hat somit durch die Tresen mit integrierten horizontalen LED Streifen und Monitoren sein Erscheinungsbild stark gewandelt.

Kassen und Snacks im Erdgeschoss, Februar 2015 © kinokompendium
Sowohl ein Fahrstuhl (auf Nachfrage) oder Treppen und Rolltreppen führen ins Untergeschoss als auch in die oberen Etagen. Von den oberen Ebenen hatte man eine ungetrübte wunderbare Panoramaaussicht auf die Umgebung des Alexanderplatzes, bis im Frühjahr 2014 das Wohn- und Geschäftshaus 'ALEA 101' gegenüber fertig war. Jetzt ist die schöne Sicht eingeschränkt, aber immer noch ein Pluspunkt der oberen Etagen.

'Metropolis'-Plakat im Erdgeschoss, Februar 2015 © kinokompendium
Neben den erwähnten Snacktheken im Erdgeschoss gibt es im zweiten Stock die Hauptsnacktheke mit Stühlen und Tischen zum Verweilen. Zu den Hauptzeiten wird auch die Snacktheke im vierten Stock geöffnet. Auf der obersten Ebene gibt es wenige Barhocker und Tische sondern überwiegend die rechteckigen, von innen beleuchtete, Abstelltische, die auf allen Ebenen eine schöne Atmosphäre verbreiten.

[Chr & Ben 2'15]


Snacktheke im 4. Stock, Februar 2015 © kinokompendium
Saal 1
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
9,9 x 4,2m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital
Die Säle 1 bis 4 liegen im Untergeschoss des 'CUBIX'. Eine Treppe, oder der Fahrstuhl, führen in das Foyer mit Teppich und von innen beleuchteten Quadern. Je zwei Säle liegen nebeneinander und teilen sich einen rot markierten Kinoeingang.

Treppenabgang und Eingang Saal 1 & 2, Dezember 2007 © kinokompendium
An den baugleichen Sälen 1 bis 4 gibt es nicht wirklich etwas zu kritisieren, da die Ausstattung stimmt. Es gibt aber auch wenig herrausragendes zu entdecken, da sie routiniert gestaltet sind.

Foyer im Untergeschoss, Dezember 2007 © kinokompendium
Dazu gehört die große Leinwand und die bequeme Sessel mit mittelhohen Rückenlehnen und harten Armlehnen aus Plastik mit Flaschenhalter. Im Juni 2013 wurden die Sessel zuletzt komplett erneuert. Zusätzlich wurde an eine großzügige Beinfreiheit und eine perfekte Sicht auf die Leinwand, durch eine hohe Auframpung des Saals, gedacht. Leider wurde in allen Sälen auf einen Vorhang verzichtet.

Saal 1, Februar 2015 © kinokompendium
Die Säle sind durchgehend schwarz gestaltet. Die rechteckigen Lampen ergeben mit den Lautsprechern eine Einheit. Im Detail fällt auf, dass anstatt einer nervigen Treppenbeleuchtung nur ein dezenter fluroszierender Schein den Weg weist.

[Chr & Ben 2'15]

 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 7 Reihe 6
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
9,9 x 4,2m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital
Siehe Bemerkung Saal 1.

[Chr & Ben 2'15]


Saal 2, Februar 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 7 Reihe 6
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
9,9 x 4,2m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Surround 7.1
Siehe Bemerkung Saal 1.

[Chr & Ben 2'15]


Saal 3, Februar 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 7 Reihe 6
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 4
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
9,9 x 4,2m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital
Siehe Bemerkung Saal 1.

[Chr & Ben 2'15]


Saal 4, Februar 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 7 Reihe 6
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 244
Reihen: 11
13,8 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Digital
Saal 5 und Saal 6 liegen nebeneinander in der ersten Etage und sind nahezu baugleich. Beide Säle haben feste permanent heruntergeklappte Sessel mit schwarzen Stoffbezug und mittelhoher Rückenlehne. Die schmalen Armlehnen sind aus schwarzem Plastik und haben pro Sitz einen Getränkehalter. Im Juni 2013 wurden die Sessel zuletzt komplett erneuert.

Eingang Saal 5 & 6 im ersten Stock, Februar 2015 © kinokompendium
Vor der letzten Sitzreihe ist allerdings abzuraten, da sich hier nicht nur ein breiter Durchgang für den Publikumsverkehr befindet, sondern zusätzlich ein (nutzloses) sichteinschränkendes Geländer. Auch für die Rollstuhlfahrer, dessen Plätze im hinteren Bereich eigentlich sehr gut liegen, könnte das Geländer zum Sichtproblem werden.

Saal 5, Februar 2015 © kinokompendium
Decke, Fußboden und Wände sind schwarz (der Teppich hat graue Quadrate als Muster) und auf ein Vorhang wurde verzichtet. Die Lampen sind röhrenförmig mit Gitter verkleidet die oben von drei waagerechten roten Neonröhren gekrönt sind.

[Ben 2'15]


Saal 5, Februar 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 8 Reihe 7
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 6
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 244
Reihen: 11
14,2 x 5,9m
D-Cinema 4K3D Theater Dolby Surround 7.1
Saal 5 und Saal 6 liegen nebeneinander in der ersten Etage und sind nahezu baugleich. Beide Säle haben feste permanent heruntergeklappte Sessel mit mittelhoher Rückenlehne. Die schmalen Armlehnen sind aus schwarzem Plastik und haben pro Sitz einen Getränkehalter. Im Juni 2013 wurden die Sessel zuletzt komplett erneuert.

Saal 6, Februar 2015 © kinokompendium
Vor der letzten Sitzreihe ist allerdings abzuraten, da sich hier nicht nur ein breiter Durchgang für den Publikumsverkehr befindet, sondern zusätzlich ein (nutzloses) sichteinschränkendes Geländer. Auch für die Rollstuhlfahrer, dessen Plätze im hinteren Bereich eigentlich sehr gut liegen, könnte das Geländer zum Sichtproblem werden.

Saal 6, Februar 2015 © kinokompendium
Decke, Fußboden und Wände sind schwarz (der Teppich hat graue Quadrate als Muster) und auf ein Vorhang wurde verzichtet. Einziges Unikat im Kinokomplex sind die Lampen. Das Gitter der Lampen sind als Dreieck geformt, auf dessen senkrechter Naht eine rote Neonröhre angebracht ist.

[Ben 2'15]

 
Leinwand / Projektion  gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  sehr gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 8 Reihe 7
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 7
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 320
Reihen: 13
15,9 x 6,7m
D-Cinema 4K3D Theater35mm Theater Dolby Surround 7.1
Die baugleichen Säle 7 und Saal 8 liegen nebeneinander in der zweiten Etage. Sie lehnen sich vom Design an den großen 'Premieren'-Saal 9 an.

Snacktheke mit Eingang Saal 7 & 8 im Hintergrund, Februar 2015 © kinokompendium

Es gibt schwarze Sessel mit kopfhoher Rückenlehne und schmalen Armlehnen aus Plastik inklusive Getränkehalter. Zusätzlich gibt es ein paar Doppelsitzer für innig verliebte. Im Juni 2013 wurden die Sessel zuletzt komplett erneuert.


Saal 7 mit Treppenaufgang im Anschnitt, Februar 2015 © kinokompendium
Die Wände sind mit rotem Stoff bespannt an denen röhrenförmige mit Gitter verkleideten Lampen hängen die oben von drei waagerechten roten Neonröhren abgeschlossen sind. Die Decke ist schwarz und der Teppich hat graue Quadrate als Muster. Wie in allen Sälen wurde auch hier auf ein Vorhang verzichtet.

Saal 7, Februar 2015 © kinokompendium
Insgesamt guter Kinostandard - mehr aber auch nicht. Aufgrund der ersten Teilnahme an der Berlinale im Jahr 2007, wurde im Saal 7, Saal 8 und Saal 9 eine neue Leinwand installiert und die Lichtstärke des Projektors verbessert.

[Ben 2'15]

 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 9 Reihe 9
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 8
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 320
Reihen: 13
15,6 x 6,6m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater35mm Theater Dolby Surround 7.1dts
Siehe Bemerkung Saal 7.

[Ben 2'15]


Saal 8, Februar 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut gut
Sound  sehr gut gut
Sitzkomfort  gut gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  herausragend herausragend
Lieblingsplatz  Reihe 9 Reihe 9
Atmosphäre  annehmbar annehmbar
Saal 9
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 721
Reihen: 21
23,5 x 9,6m
D-Cinema 4K3D Theater35mm Theater Dolby Surround 7.1dts
Der Aufstieg zu Saal 9 in den 4. Stock lohnt sich in jedem Fall: Selbst wenn der Film mal nicht begeistern sollte - die exellente Aussicht über den Alexanderplatz tut es ganz bestimmt. Neben dem Snacktresen, der zu den Hauptzeiten geöffnet hat, hängt eine alte 'CUBIX' Werbeschrift an der Wand, die ursprünglich durch Neon beleuchtet war. Diese hing in der ersten Phase (2001 bis 2004) des Multiplex an der Fassade.

Alte Cubix-Werbeschrift neben dem Eingang zum Saal, Februar 2015 © kinokompendium
Beim Betreten von Saal 9, dem 'Flagschiff' des Kinokomplexes, überwältigt zunächst die Größe. Man betritt den Saal über einen kleine mittenzentrierte Treppe, von der zunächst nur ein Teil der riesigen Leinwand zu sehen ist - "Size does matter" (um die Godzilla Tagline von 1998 aufzugreifen).

Saal 9, Februar 2015 © kinokompendium
Die nächsten Treppengänge, mit denen man die Sitzreihen erreicht, liegen am Rand des Saals, wodurch die Zuschauer in der Durchgangsreihe, durch Zuspätkommende oder unentschlossene 'Umhergucker', extrem gestört werden dürften.
Wer seinen Sitzplatz gefunden hat, darf sich nun in die "CUBIX Class" setzen (so wurden die breiten Kinosessel, mit verstellbarer Rückenlehne, in einer Plakatkampagne zur Eröffnung 2001 getauft.) Im Juni 2013 wurden auch diese Sessel durch neue Modelle mit verstellbaren Rückenlehnen ersetzt.

Saal 9, Februar 2015 © kinokompendium
Ansonsten wird die Atmosphäre von den roten Wänden, dem dunklen Teppich und den länglichen Lampen mit Neonkranz bestimmt. Einen Vorhang hätte diesem Saal besonders gut gestanden und man vermisst ihn hier noch stärker als in den anderen Sälen. So ist der Saal zwar hübsch anzusehen, aber leider weit entfernt von einem klassischen, atmosphärisch in sich geschlossenen Saal.

Saal 9, Februar 2015 © kinokompendium
Wie in Multiplexkinos üblich, wurde stattdessen Wert auf gehobenen Kinostandard gelegt: Die Leinwand ist überwältigend groß (was zu Sichtproblemen in den ersten Reihen führen dürfte), der Ton fliegt einem nur so um die Ohren, der Reihenabstand ist fürstlich, die Sicht auf die Leinwand ist, trotz der nicht allzu starken Auframpung, immer noch gut und die Behindertenplätze liegen prima und sind leicht zugänglich.

[Chr 2'15]

 
Leinwand / Projektion  sehr gut sehr gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  herausragend sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  gut sehr gut
Lieblingsplatz  Reihe 15 Reihe 15
Atmosphäre  gut gut