Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Urania
Humboldt Saal | Kleist Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  An der Urania 17
10787 Berlin Schöneberg
(030) 218 90 91
Homepage
 Kinotag
  Kein Kinotag
 Kartenpreis
  Mo-So:
6,00 €
 Kartenpreis Spezial
  Kinderkino: Kinder unter 12
2,50 €
Ermäßigung: Mitglieder, Kinder, Schüler, Azubis, Arbeitslose, Rentner & Schwerbehinderte
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Synchronfassung
Originalfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
11'06 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Schöneberg
  Cinema
Cosima
Odeon
Urania
Xenon      

 Beschreibung
Die 'Urania' ist ein Vortragszentrum, das selber Wert darauf legt, nicht als Kino bezeichnet zu werden, obwohl es regelmäßig Filmvorführungen im Programm hat. Der 'Urania Berlin e.V.' beschreibt sich wie folgt: "Seit 1888 berichten hier Forscher über ihre neuesten Erkenntnisse. Hinzu kommen Themen aus Kultur und Politik, Konzerte, Ausstellungen, Führungen und vieles mehr. Wissenschaftliche Bildung für alle Bürger zu vermitteln, ist die demokratische Aufgabe, der sich die Urania als Verein mit 6000 Mitgliedern verpflichtet hat." Die 'Urania' ist weit über die Grenzen Berlins bekannt und hat einen festen Stellenwert in der Berliner Kulturlandschaft - dies zeigt sich auch an der Straßenbenennung 'An der Urania'.

Fassade mit 'be Berlin' Werbeaufsteller, Mai 2009 © kinokompendium
Bis 1999 war die 'Urania' Hauptaustragungsort des Kinderfilmfestivals der Berlinale und später auch ein Kino für Wiederholungen aus dem Wettbewerb.
Neben der 'Berlinale' zeigt die 'Urania' vor allem Filme aus dem 'Arthouse'-Segment der laufenden und vergangenen Saison. Die Aufführung von Klassikern und Filmen in Originalfassungen wurde hingegen mit der Jahrtausendwende nahezu komplett eingestellt.

[Ben 4'08]


Kassenbereich im Erdgeschoss, Mai 2009 © kinokompendium
Humboldt Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 866
Reihen: 24
12 x 6m
35mm Theater70mm Theater Dolby DigitalDatasat
Der 'Humboldt Saal' ist an Seitenwänden holzvertäfelt und besitzt vor der Leinwand eine Bühne. Das Zusammenspiel aus indirekter Beleuchtung in den Seitenwänden und die spitzzulaufenden Leuchtstreifen in der Decke als auch die roten Sessel und der dunkelroten Vorhang erzeugen eine sehr warme Ausstrahlung. Zuletzt wurde der Saal Ende 2007 / Anfang 2008 renoviert. Dabei wurde die Bestuhlung überarbeitet als auch die Wände neben der Leinwand dunkel gestrichen und ein neuer dunkler Teppich verlegt.
Hier können von Multimedia-Vorträge bis Filme in 70mm-Kopien alles gezeigt werden. Zusätzlich begeistert vor Beginn der Vorstellung ein klassischer Kinogong.

Humboldt Saal, 2008 © Urania Berlin e.V.
Während der Vorstellung stört keinerlei Notausgangslicht, allerdings ist der Saal so dunkel, dass man als Zuspätkommender Probleme hat eine Reihe zu finden. Leider ist der Reihenabstand zwischen den rotgepolsterten Klappsesseln auch nach der letzten Renovierung unverändert knapp bemessen.

[Ben 4'08]

 
Leinwand / Projektion  herausragend sehr gut
Sound  sehr gut sehr gut
Sitzkomfort  annehmbar mäßig
Reihenabstand  annehmbar mäßig
Magic-Johnson-Faktor  schlecht / mangelhaft annehmbar
Lieblingsplatz  Reihe 10, leicht außen Reihe 8 - 10
Atmosphäre  sehr gut gut
Kleist Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 320
Reihen: 18
ca.35qm
35mm Theater Dolby-SR

Werden Sie nach dem Kauf der Kinokarte in den 'Kleist Saal' gebeten, können Sie entweder davon ausgehen, dass im 'Humboldt Saal' ein sehr wichtiger Vortrag eines prominenten Redners den Vorzug bekommen hat oder Sie sind in eine der Kindervorstellungen am Nachmittag geraten, die ebenso größtenteils im 'Kleist Saal' präsentiert werden.

Auch dieser Saal bietet ein 'Original 70er Jahre-Ambiente', auch wenn nach der letzten Renovierung Ende 2007 / Anfang 2008 die Sitzpolster und Vorhang nun nicht mehr beigefarben sondern blau sind. Die Decke und Wände sind nach wie vor mit Holz vertäfelt. In der Mitte des Saals gibt es einen breiten Gang, so dass die dahinter liegende Sitzreihe den angenehmsten Sitzkomfort bietet. Die technische Ausstattung ist schon merklich schwächer als im 'Humboldt Saal', aber immer noch ausreichend.


Kleist Saal, 2008 © Urania Berlin e.V.
Die Kindervorstellungen in der 'Urania' sind ohne Zweifel ein Ereignis: Während die süßen Kleinen eigentlich nur ins Kino gehen wollen, suchen die pädagogisch aufgeklärten Eltern nicht ohne Grund die 'Urania' als Spielort aus, da sie ihr Geld auf keinen Fall einem der vielen Multiplexgiganten in den Rachen schmeißen, sondern lieber eine engagierte Kultureinrichtung fördern wollen - so weit, so gut.
Verwirrung macht sich jedoch angesichts der Tatsache breit, dass auch die 'Urania' Werbung vor einem Film spielt und so liegen die Nerven der Erwachsenen Zuschauer nach ca. 10 Minuten blank. Eltern fordern ihre Kinder zu lautstarken Protesten auf und als diese (verständlicherweise) peinlich berührt nicht reagieren, übernehmen die Erwachsenen selbst die Initiative: "Wir-wolln-Mary-Pop-pins..." rufen die einen intervallartig, andere gehen sich, unüberhörbar von Flüchen begleitet, an der Kasse beschweren. Die Kinder gucken nur irritiert - ihnen ist das Verhalten der Eltern irgendwie unheimlich. Der anschließende Film kann dann den Unterhaltungswert der vorherigen Darbietung in den meisten Fällen nicht mehr steigern.

[Chr 11'99]

 
Leinwand / Projektion  gut  
Sound  annehmbar  
Sitzkomfort  annehmbar  
Reihenabstand  schlecht / mangelhaft  
Magic-Johnson-Faktor  annehmbar  
Lieblingsplatz  Reihe 10
Atmosphäre  annehmbar