Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      City Kino
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Müllerstraße 74
13349 Berlin Wedding
0177 270 19 76
Homepage Kino
Homepage CFB
 Kinotag
  Einheitspreis
 Kartenpreis
  Sa-So:
6,00 €
 Kartenpreis Spezial
 
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Originalfassung
Synchronfassung
 Zugang
  Behindertenzugänglich
10'15 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Wedding
  CINEPLEX - Alhambra
City Kino

 Beschreibung
Das 'Centre Français de Berlin' (CFB) ist ein gemeinschaftliches deutsch-französisches Jugend- und Kulturzentrum, das im Zuge des Zwei-Plus-Vier-Abkommens von der deutschen und französischen Regierung initiiert und von zwei privaten gemeinnützigen Organisiation entwickelt wurde. Der Mehrzwecksaal des französischen Kulturzentrum wurde 1958 von den französischen Allierten gebaut und 1960 in Betrieb genommen. Neben Theatervorführungen wurden auch Filme gezeigt (die Leinwand ließ sich von der Decke rollen). Bis zum Abzug der Allierten 1992 gewährte es nur der französischen Armee und deren Angehörige Zutritt.
An der Straße des 'CFB'-Geländes steht eine ca. 4m hohe Eifelturm Nachbildung, so wie man sie zum Beispiel vom deutsch-französischen Volksfest kennt. Das 'City Kino' ist allerdings von der Müllerstraße aus nicht zu sehen, da es hinter dem zur Straße gelegenen Quergebäude des 'CFB' liegt.

Straßenansicht, Dezember 2005 & Kinogebäude, Oktober 2015 © kinokompendium

Im Erdgeschoss des Kinos gibt es eine markante beleuchtete Decke mit farbigen quadratischen Glasplatten. Neben einer Gardrobe (die in der Regel nicht in Betrieb ist) befinden sich hier auch die Toiletten. Die geschwungenen Treppe führt zur Kasse des Kinos im ersten Stock. Unterhalb der Treppe steht ein (jetzt leeres) Wasserbassin, in dem 1960 zur Eröffnung Fische schwammen.
Leider sind die Sessel und Sofas aus den 60er Jahren, die noch 2005 im oberen Foyer standen, alle verschwunden. Aber ein anderes Sofa lädt zum Verweilen ein. Vom Foyer gelangt man entweder links oder rechts in den Saal, wobei in der Regel nur der linke Eingang verwendet wird.


Erdgeschoss mit Treppe zum Foyer, Oktober 2015 © kinokompendium
Von September 1996 bis Oktober 2007 spielte das Kino unter dem Namen 'City Wedding', wofür eine feste Leinwand eingebaut wurde. Als die Betreiberin Susanne Gruhl den Betrieb einstellen musste fand nur einmalig 2009 unter dem Namen 'Eiffelturm-Kino im CFB' die Programmwiederholung des Globians Filmfestivals statt.

Seit September 2014 betreiben Anne Lakeberg & Wiebke Wolter das 'City Kino' mit großer Leidenschaft und haben es wieder am Berliner Kinomarkt etabliert. Auf den vorher geschlossenen Saal sind sie tatsächlich durch das Kinokompendium aufmerksam geworden. Von Donnerstag bis Sonntag wird nun ein bunt gemischtes Programm aus aktuellen Filmen, Klassikern und Sondervorführungen gezeigt, welches sich auch deutlich von den naheliegenden Multiplexen Alhambra und CineStar Tegel absetzt.

Kinofoyer im ersten Stock, Oktober 2015 © kinokompendium
Seitdem gab es schon viele spannende Highlights. So nahm das Kino erstmalig im Februar 2016 als Kiez Kino an der Berlinale teil. Als Ehrengast war der mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnete Michael Ballhaus anwesend und das kulinarische Kino machte auch Station. Auch andere Festivals (Jüdisches Filmfestival) und Filmemacher kommen seitdem gerne wieder zu Besuch.

[Ben 6'16]

Saal
Bestuhlung Leinwand Bildformat Tonsystem
Plätze: 230
Reihen: 13
9,8 x 4,1m
D-Cinema 2K Dolby Digital

Während die Projektion selbstverständlich auf dem neuen digitalen Stand ist, blieb die Ausstattung des Saals seit Ende der 1990er relativ unverändert, Zwei Treppen führen die steile Auframpung bis in die vorderste Reihe hinunter. Rollstuhlfahrer haben vom Erdgeschoss Zugang. An den orangenen Wänden hängen als Verzierung (und wahrscheinlich Akustikelemente) Holzpaneele und quadratische Elemente.


Saal, Oktober 2015 © kinokompendium

Es gibt eine großzügige Bühne, die bei Gästen ideal ist. Somit hat jede Reihe einen großzügigen Abstand zur Leinwand. Aber es empfiehlt sich einen Sitz ab Reihe 4 zu nehmen, denn dann hat man einen geraden Blick über die Bühne hat. Die Bestuhlung besteht in den ersten 6 Reihen aus Sitzen der 60er Jahre und ab Reihe 7 aus neueren gemütlichen Klappsesseln, die sich farblich sehr gut in die rotorangene Farbgestaltung des Saals anpassen.

[Ben 6'16]


Saal, Oktober 2015 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion    sehr gut
Sound    sehr gut
Sitzkomfort    annehmbar
Reihenabstand    mäßig
Magic-Johnson-Faktor    gut
Lieblingsplatz    Reihe 4
Atmosphäre    gut