Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      CineStar Tegel
Saal 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Zum Stadtplan
 Adresse
  Am Borsigturm 2
13507 Berlin Reinickendorf
(030) 430 902 10
Homepage
 Kinotag
  Dienstag
 Kartenpreis
  Mo:
Di:
Mi:
Do:
Fr-So:
7,30 € 3D 10,30 €
6,00 € 3D 9,00 €
7,30 € 3D 10,30 €
7,80 € 3D 10,80 €
8,30 € 3D 11,30 €
 Kartenpreis Spezial
  Logenzuschlag: 1,00 €
3D-Brille: 1,00 €
Ermäßigung: Kinder unter 12, Schüler & Studenten
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
2'15 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Reinickendorf
  CineStar Tegel

 Beschreibung
'Borsig' steht, neben 'Siemens' und 'AEG (Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft)', für die große industrielle Produktion gegen Ende des 19. Jahrhunderts in und um Berlin. Von 1898 bis 1930 fand auf dem Borsiggelände in Tegel die Produktion von Lokomotiven statt. 1936 wurde 'Borsig' von der 'Reichswerke AG für Erzbergbau und Eisenhütten Hermann Göring' übernommen und stellte fortan an diesem Produktionsort Waffen und Kriegsgeräte her. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde, aufgrund von Zerstörung und Reparationsleistungen, erst ab 1950 der Betrieb wieder aufgenommen. Die Thyssen Stahl AG (letzter industrieller Besitzer seit 1968) stellte 1992 die Produktion am Standort Tegel endgültig ein.

Fassade Kino & ehemaliges Werkstor, Mai 2009 © kinokompendium
1994 wurde ein städtebaulicher Wettbewerb für das ehemalige Borsiggelände ausgeschrieben, den das Architekturbüro Claude Vasconi & Partner gewann. Im August 1997 fand die Grundsteinlegung für die 'Hallen am Borsigturm' statt. Neben Einzelhandel und Büros war auch das zweite Berliner Multiplex der CineStar Gruppe (nach CineStar Hellersdorf) eingeplant. Die Eröffnung fand am 25. März 1999 statt.

Fassade Kino, Mai 2009 © kinokompendium
Eingebunden in die restaurierte Backsteinfassade der ehemaligen Werkshallen ist die schräge Stahl-Glasfassade mit halbrunder Traufe des Kinos. Die Werbung findet durch großformatige Plakate statt, die hinter dem Glas an einer blauen Wand hängen, einem Buchstaben-Werbeanschlag über dem Eingang und Plakataushängen neben dem Eingang. Vor den Türen ist das 'CineStar' Logo in Metall in den Boden eingelassen. Dahinter befindet sich ein kleiner Vorraum mit Monitoren, die das komplette Programm anzeigen. Eine Treppe und Rolltreppe führen in das Foyer im ersten Stock, welches man auch von der zweiten Ebene des Einkaufzentrum betreten kann.

Foyer mit Kassenbereich & Bar im ersten Stock, Mai 2009 © kinokompendium
Der halbrunde Kassentresen befindet sich im zweistöckigen Bereich des Foyers, wo man einen freien Blick auf das Dach mit Dachfenster hat. An einer Wand prangt ein indirekt beleuchtetes 'CineStar' Logo und neben dem Einlass zu den Sälen liegt die Runde 'Film-Bar', die man auch ohne Eintrittskarte nutzen kann.

Gang mit Snacktresen, Mai 2009 © kinokompendium
Ein langer und breiter Gang führt zu den neun Sälen, dessen Mitte der ebenso lange Snacktresen dominiert. Der Snack-Verkauf findet aber in der Regel nur im Bereich des Eingangs statt. Im hinteren Bereich des Ganges gibt es zwei großzügige Sitzbereiche mit roten Bezug, die zum Verweilen einladen. Neben verwendeten Materialen wie Metall, Glas und Holz stechen die integrierten Stahlpfeiler aus der 'Borsig' Zeit ins Auge.

[Ben 5'09]


Snacktresen mit Sitzecken, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 1
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 471
Reihen: 17
20,5 x 8,9m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Digital
Wie in einigen anderen Multiplexen (zum Beispiel CineStar Treptower Park oder Colosseum) bleibt die komplette rote Ausstattung dem größten Saal des Hauses vorbehalten. Vorhang, Wände und Sessel sind aufeinander abgestimmt. Zwölf goldene Strahler runden das Bild ab.

Saal 1, Mai 2009 © kinokompendium
Man betritt den Saal über einen zentralen Treppenaufgang der im mittleren Gang endet. Dieser Gang trennt das Kino in Parkett und Loge. Der weitere Auf- und Abstieg in die Reihen funktioniert über zwei Seitenaufgänge.

[Ben 5'09]


Saal 1, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 151
Reihen: 10
10,3 x 5,8m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby Digital
Der zu den kleinsten Sälen gehörende Saal 2 ist im Gegensatz zu den Sälen 7 und 9 farbig Ausgestattet und besitzt einen roten Vorhang und blaue Sessel.

[Ben 5'09]


Saal 2, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 315
Reihen: 14
14,4 x 6,6m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 3 und Saal 6 sind spiegelverkehrt baugleich und liegen im Gebäude gegenüber. Dieser Saal überzeugt durch einen blauen Gesamteindruck und wurde im Jahr 2009 mit einem digitalen Projektor ausgerüstet wurde, um Filme in 3D präsentieren zu können.

[Ben 5'09]


Saal 3, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 4
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 219
Reihen: 12
12,3 x 5,7m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 4 und 5 sind spiegelverkehrt baugleich und liegen sich am hintersten Ende des Foyers gegenüber. Nur die Farbgebung der Säle unterscheidet sich. Im Saal 4 wurde ein farblicher Kontrast zwischen Sessel und Vorhang gewählt, während Saal 5 Unifarben Orange ausgestattet wurde.

[Ben 5'09]


Saal 4, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 219
Reihen: 12
12,4 x 5,8m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 4 und 5 sind spiegelverkehrt baugleich und liegen sich am hintersten Ende des Foyers gegenüber. Nur die Farbgebung der Säle unterscheidet sich. Im Saal 4 wurde ein farblicher Kontrast zwischen Sessel und Vorhang gewählt, während Saal 5 Unifarben Orange ausgestattet wurde.

[Ben 5'09]


Saal 5, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 6
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 315
Reihen: 14
15,2 x 6,1m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 3 und Saal 6 sind spiegelverkehrt baugleich und liegen im Gebäude gegenüber. Dieser Saal wurde mit einem hellen Vorhang versehen und besitzt grüne Sessel.

[Ben 5'09]


Saal 6, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 7
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 151
Reihen: 10
10,7 x 5,8m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 7 und Saal 9 sind spiegelverkehrt nach dem puren 'Black-Box'-Schema ohne Vorhänge gebaut und gehören mit Saal 2 zu den kleinsten Sälen des Komplexes. Das vor dem Film auf die Leinwand geworfene Dia (unter anderem ein Bild von Pyramiden) mit ausgewaschenen Farben hebt nicht gerade die Stimmung. Warum nicht stattdessen eine Trailershow gezeigt wird bleibt mir ein Rätsel.

[Ben 5'09]


Saal 7, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 8
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 329
Reihen: 14
16,6 x 6,5m
D-Cinema 4KHFR 3D Theater Dolby Digital
Saal 8 überzeugt durch einen sehr schönen Einfall. Denn beim Betreten des Saals über den zentralen Treppenaufgang sieht man zunächst nur einen glitzernden Saal mit hunderten von Glühlampen, die den Eindruck eines Sternenhimmels erwecken. Im vorderen Bereich des Saals sind Vorhang, Decke und Wände mit diesen Lampen versehen, dessen Eindruck erst nachlässt, sobald sich die Augen an die Umgebung gewöhnt haben.

[Ben 5'09]


Saal 8, Mai 2009 © kinokompendium
Saal 9
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 148
Reihen: 10
11 x 5,8m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby Digital
Sie können sich vielleicht meine Enttäuschung vorstellen als ich im September 1999 das erste Mal den neuen Kinokomplex besuchte und ausgerechnet im Saal 9 landete. Meine Beschreibung, in der Annahme, dass alle Säle im einfallslosen 'Black-Box'-Schema gebaut wären, fiel damals dementsprechend aus.

Saal 9, Mai 2009 © kinokompendium
Leider kommt man sich hier wie in einem Kasten vor - da helfen auch die angenehmen Zweisitzer und die steile Auframpung der zehn Reihen nichts. Durch das unpassende Größenverhältnis zwischen Leinwand und Saal sollten Sie unbedingt die vordersten Reihen meiden.

[Ben 5'09]

 
Leinwand / Projektion    annehmbar
Sound    gut
Sitzkomfort    gut
Reihenabstand    sehr gut
Magic-Johnson-Faktor    sehr gut
Lieblingsplatz  Reihe H
Atmosphäre    annehmbar