Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      UCI Kinowelt am Eastgate
Saal 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Zum Stadtplan
 Adresse
  Märkische Allee 176-178
12681 Berlin Marzahn
(030) 930 302 60
Homepage
 Kinotag
  Dienstag
 Kartenpreis
  Mo:
Di:
Mi:
Do:
Fr-So:
6,60 €
5,60 €
6,60€
7,00€
8,00 €
 Kartenpreis Spezial
  Reservierung: 0,60 € je Karte
Logenzuschlag: 1,00 €
iSens-Zuschlag: 2,00 €
3D-Zuschlag: 3,00 €
3D-Brille: 1,00 €
Sneak Preview: 4,00 €
Ermäßigung: Kinder unter 12, Schüler & Studenten
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
11'12 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Marzahn
  UCI Kinowelt am Eastgate

 Beschreibung
Die weltweit agierende Kinokette UCI (United Cinemas International), ein Tochterunternehmen von Paramount Pictures und Universal Studios, eröffnete am 28. April 1999 'UCI Kinowelt Le Prom'. Das letzte Berliner 'UCI'-Multiplex wurde, wie schon UCI Kinowelt Gropius Passagen, nach der Einkaufspassage benannt, in dem es liegt. Als am 29. September 2005 auf der gegenüberliegenden Straßenseite das weitaus größere Einkaufszentrum 'Eastgate' öffnete, wurde das Multiplex in 'UCI Kinowelt am Eastgate' umbenannt.

'Le Prom' Einkaufspassage mit Kinowerbung, Juli 2010 © kinokompendium
Die Fassade der Einkaufspassage bietet Platz für Berlins größtes Kinoplakat. Im Erdgeschoss muss man die 'Le Prom' Ladenzeile betreten, in deren Zentrum sich die Kasse des Kinos befindet. Eine Treppe, Rolltreppe und ein Fahrstuhl führen ins Obergeschoss zum Kino, wo das architektonische Grundprinzip vom UCI Kinowelt Friedrichshain übernommen wurde.

Treppenaufgang ins Foyer, Juli 2010 © kinokompendium
Das Foyer im ersten Stock ist ein langer breiter Gang, von dem sämtliche Säle links und rechts abzweigen. Neben der klassischen Popcorntheke gibt es auch eine Café Lounge mit Ledersofas und Sesseln.

Foyer, Juli 2010 © kinokompendium
Die Farbgebung des Foyers ist in blau und rot gehalten und die gewellte Metalldecke, die den Teppich überspannt, ist mit bunten Neonröhren indirekt beleuchtet. Im Gegensatz zu vielen anderen Multiplexen sind hier die Säle der größe nach durchnummeriert.

Foyer, Juli 2010 © kinokompendium
Mitte 2012 wurden in jeweils den letzten beiden Reihen aller Säle sogenannte VIP-Sessel installiert. Diese haben breite Armlehnen, ergonomisch geformte Rückenlehnen und hohe Kopfstützen. Am 1. November 2012 wurde der erste iSens Saal in Berlin eröffnet.

[Ben 11'12]

Saal 1
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 359
Reihen: 15
16,9 x 10,1m
D-Cinema 2KHFR 3D Theater imm sound
Am 1. November 2012 eröffnete die UCI Kinowelt ihren ersten Premium Saal in Berlin. Das Rennen machte dabei erstaunlicherweise das Kino in Marzahn und nicht das zentraler gelegene Colosseum oder die UCI Kinowelt Friedrichshain. Die Größe des Kinos und des Saals war laut dem Sales Koordinator dabei ausschlaggebend.
Unter der UCI Premium Marke 'iSens' werden dem Zuschauer die größtmögliche Leinwand mit digitaler Bild- und Tonwiedergabe in sogenannten Luxus-VIP-Sesseln für einen kleinen Aufpreis geboten.

iSens Logo im Saal, November 2012 © UCI Kinowelt / Foto kinokompendium
Dafür wurde im Jahr 2012 im laufenden Betrieb der Saal 1 umgebaut. Die Wände wurden dabei von blau in rot umgestaltet und es wurde in den Reihen und Treppen Laminat verlegt. Links und rechts neben der Leinwand ist das 'iSens' Logo angebracht und die Leinwand wird vor der Vorstellung durch LED Lampen bunt beleuchtet. Leider leuchten die länglichen Wandlampen im Filmstreifen Look in einem sehr kühlen Neonlicht. Ein etwas wärmeres Lichtkonzept hätte dem Saal nicht geschadet.

Saal 1, November 2012 © kinokompendium
Die Luxus-VIP-Sessel sind mit der ProBax-Sitztechnologie ausgestattet, die zuerst in der Autoindustrie / im Lotus Sportwagen zum Einsatz kam (laut UCI 'iSens' Broschüre). Der Sitz passt sich der Körperform an und soll so die Wirbelsäule entlasten. Auf jedenfall sitzt man in einem sehr harten Sessel mit Kunstlederbezug, der offensichtlich nicht durchgesessen werden kann. Man sitzt automatisch gerade und die hohe Lehne hat eine abgerundetet Kopflehne. Die Armlehne ist sehr breit und jeder Sitz ist mit dem 'iSense' Logo bedruckt.

Saal 1, November 2012 © kinokompendium
Neben dem neuesten digitalen Projektor (mit möglicher 4K und Framerate Wiedergabe mit 48 oder 60 Bildern pro Sekunde) hatte der Saal als Erster auf dem Berliner Kinomarkt '3D Audio'. Zur Premiere hieß das Tonsystem im Saal noch imm sound. Es arbeitet mit 23 separaten Kanälen und Subwoofer (23.1) und stammte von einer spanischen Firma aus Barcelona, die weltweit an die 40 Kinosäle ausgerüstet hatte. Die Firma wurde Mitte 2012 von Dolby aufgekauft und die Marke imm sound soll langfristig in Dolby Atmos integriert werden.
Geräusche werden nicht nur von einem ganz spezifischen Lautsprecher wiedergegeben, sondern können präzise im Raum platziert werden. Vor allem die zusätzlichen Lautsprecher an der Decke sorgen für neue Möglichkeiten. Bei der Premiere wurde 'Skyfall' gespielt, der die Deckenlautsprecher schon teilweise sehr eindrucksvoll nutzte obwohl der Film nicht als 23.1 Kopie abgemischt war, sondern eine Dolby Digital Kopie mit maximal 7.1 Kanälen war. imm sound rechnet automatisch die Kopie auf alle Lautsprecher hoch (Upmix), was zum Beginn von 3D Audio noch häufig vorkommt, bis mehr Filme für '3D Audio' abgemischt werden.

[Ben 11'12]

 
Leinwand / Projektion    herausragend
Sound    herausragend
Sitzkomfort    sehr gut
Reihenabstand    herausragend
Magic-Johnson-Faktor    sehr gut
Lieblingsplatz    Reihe 8
Atmosphäre    annehmbar
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 243
Reihen: 13
14,5 x 8,4m
D-Cinema 2K Dolby Digital

Saal 2, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 243
Reihen: 13
14,6 x 8,8m
D-Cinema 2K3D Theater35mm Theater Dolby Digital

Saal 3, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 4
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 243
Reihen: 13
14,5 x 8,4m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital

Saal 4, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
11,5 x 7,3m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital

Saal 5, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 6
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 147
Reihen: 10
11,5 x 7,3m
D-Cinema 2K Dolby Digital

Saal 6, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 7
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 133
Reihen: 9
11,5 x 7,3m
D-Cinema 2K Dolby Digital

Saal 7, Juli 2010 © kinokompendium
Saal 8
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 133
Reihen: 9
11,5 x 7,3m
D-Cinema 2K Dolby Digital

Saal 8, Juli 2010 © kinokompendium