Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Intimes
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Niederbarnimstraße 15
10247 Berlin Friedrichshain
(030) 297 776 40
Homepage
 Kinotag
  Einheitspreis
 Kartenpreis
  Mo-So:
6,90 €
 Kartenpreis Spezial
  Ermäßigung: Kinder bis 12
3D-Zuschlag: 2,00 €
Kinderkino: 3,50 €
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Synchronfassung
 Zugang
  Behindertenzugänglich
7'05 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Friedrichshain
  b-ware! Ladenkino
Intimes
Tilsiter Lichtspiele
UCI Kinowelt Friedrichshain
Zukunft

 Beschreibung
Das 'Intimes' existiert als typisches Ladenkino schon seit 1933 an der Ecke zur Boxhagenerstraße und ist eines der wenigen, das seinen Betrieb fast durchgehend bis heute aufrecht erhalten konnte. Der Eingang mit seiner auffälligen Neon-Leuchtschrift im Stil der 70er befindet sich zur Kreuzung, während sich der Saal entlang der Niederbarnimstraße erstreckt. Die fantastische Neon-Leuchtschrift ist aufgrund der hohen Kosten jeden Abend nur kurzfristig in Betrieb, in der Regel von der Dunkelheit bis zum Beginn der Spätvorstellung.

Neon-Leuchtschrift, August 2010 © kinokompendium
Das sehr kleine und karge Foyer bietet nur wenigen Leuten einen (Steh)Platz, auch wenn der eine Seitenwand einnehmende, riesige Spiegel den Raum größer wirken lässt. Sehenswert ist die Glasvitrine neben dem kleinen Kassenhäuschen, mit dem größten (mir bekannten) Warenangebot an leckeren Süßigkeiten. Für ein gemütlicheres Beisammensein vor oder nach dem Film bietet sich jedoch das hübsche Café direkt neben dem Kinoeingang an.

Foyer, August 2010 © kinokompendium
Das 'Intimes' hat sowohl Erstaufführungen, als auch Nachspieler (sehr selten in Originalfassung mit Untertitel) auf dem Programm. Leider wurde aus Mangel an Interesse die Mitternachtsschiene am Wochenende im Jahr 2006 eingestellt.

[Chr 7'10]

Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 97
Reihen: 13
ca. 6 x 2,5m
35mm Theater Dolby-Stereo
Der Saal bietet das volle Programm einer typischen 70er Jahre Gestaltung: Die Wände sind mit braunem Samt und braunem Holz arrangiert und auch die Decke bietet zur Leinwand hin eine Holzvertäfelung - natürlich in braun. An der Eingangsseite steht ein hübscher Kachelofen, der ein wenig warme Atmosphäre in den Saal bringt. Geschmacklich nicht zu entschuldigen sind allerdings die Lampen in Form von umgedrehten Glas-Kuchenformen.

Saal, September 2005 © Frank Schirrmeister
Die braunen Sitze des Saals sind gemütlich und haben eine besonders lange Sitzfläche, was den Reihenabstand leider auf ein Mindestmaß verkürzt. Obwohl der Saal nach Angaben der Betreiber so gut wie nie ausverkauft ist, ist bei der Sitzauswahl Vorsicht geboten: Die Sicht auf die vorhanglose Leinwand ist bei jedem Vordermann sofort extrem eingeschränkt.

Saal, September 2005 © Frank Schirrmeister
Insgesamt wirkt das Kino sehr sympathisch und lohnt (trotz der genannten Einschränkungen) den Weg nach Friedrichshain.

[Chr 3'01]

 
Leinwand / Projektion  annehmbar annehmbar
Sound  gut gut
Sitzkomfort  gut gut
Reihenabstand  schlecht / mangelhaft sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  schlecht / mangelhaft schlecht / mangelhaft
Lieblingsplatz  Reihe 5, rechts außen Reihe 4, rechts außen
Atmosphäre  annehmbar annehmbar