Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Bundesplatz Kino
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Bundesplatz 14
10715 Berlin Wilmersdorf
(030) 854 060 85
Homepage
 Kinotag
  Mittwoch
 Kartenpreis
  Mo-Di:
Mi:
Do-So:
7,00 €
4,50 €
7,00 €
 Kartenpreis Spezial
  Ermäßigung: Kinder unter 15 Jahre
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Synchronfassung
Originalfassung
 Zugang
  Behindertenzugänglich
10'11 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Wilmersdorf
  Bundesplatz Kino
Eva Lichtspiele

 Beschreibung
Das 1913 im Wohnhaus integrierte Kino überstand den Zweiten Weltkrieg mit nur sehr wenig Schäden und konnte seinen Spielbetrieb schon im Mai 1945 wieder aufnehmen. Nachdem der Kaiserplatz 1950 in Bundesplatz umbenannt wurde, bekamen die 'Lichtspiele Kaiserplatz' ihren langjährigen Namen 'Bundesplatz Studio'. Das Kino wurde seit den 60er Jahren bis Juli 2011 von dem Betreiber geführt, dem auch nach wie vor das nahliegende Cosima gehört.
Mitte 2011 übernahmen die Kinofans Karlheinz Opitz (Eva Lichtspiele), Martin Erlenmaier (Kurator deutscher Filmreihen) und Peter Latta (ehemaliger Mitarbeiter der Deutschen Kinemathek) das Haus. Am 23. Oktober 2011 wurde es nach kompletter Renovierung unter dem neuen Namen 'Bundesplatz Kino' wieder eröffnet.

Fassade, September 2012 © kinokompendium
Die Fassade ist nach der Renovierung unverändert, so dass immer noch das alte Logo 'Bundesplatz Studio' über dem Buchstabenanschlag hängt. Auf das Programm des Nachbarn 'Cosima' wird auch noch, wie all die Jahre zuvor, hingewiesen. Im Sommer ist aber schon die erste Änderung deutlich: Blumenkübel stehen entlang der Eingänge und Caféstühle und Tische nehmen den linken Teil der Freifläche ein.

Foyer, September 2012 © kinokompendium
Seit der Wiedereröffnung 2011 ist das großzügige Foyer erstmalig in ein gemütliches Café verwandelt worden und bildet dadurch einen neuen Treffpunkt der Nachbarschaft am Bundesplatz an. Zwar wurde leider der schöne Tresen aus den 50er Jahren vom Vormieter beim Auszug herausgerissen, aber die neue Einrichtung ist geschmackvoll und speziell für das Kino gebaut worden. In den quadratischen Cafétischplatten ist eine Glasvitrine eingebaut in der individuelle Bilder und Souvenirs an Berliner Filme und Schauspieler erinnern. Daneben gibt es eine kleine Bibliothek von Filmbüchern, in denen man nach Lust und Laune stöbern kann. Abgerundet wird die Sitzecke durch eine Wechselausstellung an Bildern. Im September 2012 gab es zum Beispiel handgemalte Cels von Animationsfilmen zu bewundern, die aus einer privaten Sammlung stammten.

[Ben 12'12]


Foyer, September 2012 © kinokompendium
Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 88
Reihen: 12
5,2 x 2,2m
D-Cinema 4K35mm Theater Dolby Digital
In die Renovierung des Saals und der Technik wurde 2011 die meiste Arbeit gesteckt. Zunächst wurde der Zugang zum Kino verändert, in dem eine Zwischenwand links neben der Leinwand eingezogen wurde. Dadurch betreten zupätkommende Besucher nicht mehr den Saal direkt neben der Leinwand sondern etwas seitlich. Geräusche und Licht aus dem Foyer werden dadurch weitestgehend verhindert.

Saal, September 2012 © kinokompendium
Die ehemals braune Wandbespannung wurde entfernt und durch dunkelblaue Stoffbespannung ersetzt. Die Leinwand ist selbstverständlich neu, hat endlich einen Cache für verschiedene Bildformate und auch noch einen schönen roten Vorhang. Die roséfarbenen Klappsessel passen vielleicht farblich nicht ganz so gut zu der restlichen Gestaltung des Saals, aber es sind 'alte Bekannte' aus der UCI Kinowelt Zoo Palast Saal 1, die hier nun noch weiter verwendet werden.
So wurde aus dem Saal ein gemütliches Kietzkino in dem man nicht nur aktuelle anspruchsvolle Filme sehen kann, sondern auch zur sogenannten filmhistorische Reihe und Klassiker auch für Kinder alte Filme wiederentdecken kann.

[Ben 12'12]


Saal, September 2012 © kinokompendium