Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Kino Spreehöfe
Saal 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Zum Stadtplan
 Adresse
  Wilhelminenhofstraße 89
12459 Berlin Köpenick
(030) 538 95 90
Homepage
 Kinotag
  Dienstag
 Kartenpreis
  Mo:
Di:
Mi-Do:
Fr-So:
5,00 €
4,00 €
5,00 €
6,50 €
 Kartenpreis Spezial
  Ermäßigung: Kinder unter 12, Schüler, Studenten vor 18:00 Uhr
Studententag: Montag 4,00 €
3D-Zuschlag: 3,00 €
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
 Zugang
  Saal 1, 2 & 5: Behindertengerecht
Saal 3 & 4: nicht Behindertengerecht
7'07 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Köpenick
  Kino Spreehöfe
Union

 Beschreibung
Im September 1998 eröffnete der Filmrechtehändler 'Kinowelt Medien AG' (durch die Kinobetrieb-Tochterfirma 'Kinopolis') auf dem alten Fabrikgelände in Oberschöneweide das Kino unter dem Namen 'Kinowelt in den Spreehöfen'.

Fassade des Kino Spreehöfe, September 2012 © kinokompendium
Als die 'Kinowelt Medien AG' 2001 an der Börse ins straucheln geriet und schließlich im Dezember Insolvenz beantragte, gab es am 18. Oktober 2001 einen Betreiberwechsel. Das Inventar wurde vom Hauseigentümer Lothar Augusten als Sicherheit für die ausstehenden Mietzahlungen einbehalten. Um den Namen 'Kinowelt' gab es anschließend noch einen Lizenzstreit. Das Kino wurde schließlich in 'Kino im Wellness Club' umgetauft. Ein wohl neues Konzept für die Spreehöfe, über das wir nicht viel in Erfahrung bringen konnten. Die Öffentlichkeitsarbeit war jahrelang eher mäßig, da es noch nicht mal eine Webseite für das Kino gab.

Gut vier Jahre später, gab es einen erneuten Betreiberwechsel am 2. Februar 2006. Das umbenannte 'Kino Spreehöfe' erhielt somit fast seinen Ursprungsnamen wieder.

Fassade, Juli 2007 & Sitzecke im Kino, September 2012 © kinokompendium
Ein über dem Eingangsbereich aufgesetzter Glaskubus und ein rundgeschwungener verglaster Rückbau wurden 1998 als Foyer neugebaut. Beide Teile sind durch eine blaue Wand scheinbar voneinander getrennt, bilden aber eine Einheit. An der Wand hängt ein vertikaler blauer Kinoschriftzug. Als das Kino 1998 eröffnet wurde, hing dort noch das auffällige 'Kinowelt' Logo.
Dort im ersten Stock gelangt man zunächst an einen großen Tresen, wo man Karten und Snacks besorgen kann. Im Glaskubus befinden sich Sitze und eine Bar mit Hockern, von denen man aus einen Überblick über den Parkplatz hat.

Tresen mit Gang zu den Kinos, September 2012 © kinokompendium
Durch eine verglaste Brücke gelangt man in das dahinterliegende Backsteingebäude des sanierten und umfunktionierten Fabrikgebäudes wo sich Saal 1 bis 3 befinden. Über eine weitere verglaste Brücke gelangt man in das gegenüberliegende Backsteingebäude in dem Saal 4 und 5 sind.

[Ben 3'13]


Foyer mit Sitzbereich, September 2012 © kinokompendium
Saal 1
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 310
Reihen: 16
13,6 x 5,8m
35mm Theater Dolby DigitalSDDS
Wie man mit nur wenigen Designelementen einen Saal vom Durschnitt vieler anderer Kinoneubauten der 1990er abheben kann wird dem Kinogänger hier in den Sälen 1 bis 3 präsentiert.

Saal 1, September 2012 © kinokompendium
Der größte Saal im 'Kino Spreehöfe' ist in schwarz (Wände & Decke) und rot (Sessel & Rückwand) gehalten. Als besonderes Element wurden hier rote Neonstreifen über den Seitengängen hinzugefügt. Je sechs Streifen in unterschiedlicher Länge die gleichzeitig den Blick des Zuschauers auf die Leinwand leiten.

[Ben 3'13]


Saal 1, September 2012 © kinokompendium
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 180
Reihen: 10
10,4 x 4,5m
D-Cinema 2K3D Theater Dolby Digital
Um diesem Saal das Gewisse Extra zu geben wurde mit zwei Elementen gespielt. Als einfache aber sehr effektive Idee hat man Deckenplatten in unterschiedlichen blautönen zu einem Muster angeordnet. Die blauen Klappsessel darunter sind dazu passend ausgewählt.

Saal 2, September 2012 © kinokompendium
Zusätzlich wurde an den Wänden Neonleuchtstreifen in blau angebracht. Dabei zieht sich von der Rückwand bis zu den vorderen Reihen ein horizentales Band von dem zwischen den Lautsprechern jeweils ein länger werdendes vertikales Band abzweigt.

Saal 2, September 2012 © kinokompendium
Nur die braunen Holztüren durchbrechen leider das perfekt abgestimmte Gesamtbild.

[Ben 3'13]


Beleuchtung in Saal 2, September 2012 © kinokompendium
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 94
Reihen: 8
7,5 x 3,3m
35mm Theater Dolby-SR
Wie zwei Blitze ziehen sich links und rechts entlang der Decke jeweils drei türkis gezackte Neonstreifen von der Rückwand bis zur Leinwand. Als ob der Lichtstrahl des Projektors, der gleich während der Vorführung über die Köpfe zucken wird, vorweg genommen wird.

Saal 3, September 2012 © kinokompendium
Anstelle ein farbiges Muster durch unterschiedliche Deckenplatten zu erschaffen (wie in Saal 2) wurden die türkisen Klappsessel durch schwarze Sessel durchsprenkelt. Erneut ein stimmiges Gesamtbild.

[Ben 3'13]


Saal 3, September 2012 © kinokompendium
Saal 4
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 90
Reihen: 6
7,7 x 3,3m
35mm Theater Dolby Digital
Baulich wurde 2007 dieser Saal verändert. Es wurden fünf Reihen, und damit 90 Sitzplätze, ausgebaut und stattdessen Ablagen ähnlich wie Tresen eingebaut, so dass jeder Gast genug Platz für Getränke und Essen hat. Die Ablagen sind hellgrau und reflektieren vermutlich das Licht der Projektion. Laut der Theaterleiterin werden diese Ablagen von den Besuchern gerne angenommen.

Saal 4, September 2012 © kinokompendium
Dieser Saal hat aber ansonsten keine besondere Gestaltung wie die Säle 1 bis 3. Hier gibt es keine Lichtverzierung in den Wänden oder andere Spielereien. Die Wände sind blau und die Klappsessel schwarz. Die Decke ist halbrund und die schwarzen Deckenelemente ineinander geschoben.

[Ben 3'13]


Saal 4, September 2012 © kinokompendium
Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 136
Reihen: 9
7,7 x 3,3m
D-Cinema 2K3D Theater35mm Theater Dolby DigitalDatasat
Dieser Saal liegt genau gegenüber von Saal 4 und ist vom Grundriss gespiegelt. Auch hier betritt man den Saal von hinten über einen Seitengang. Die Wände sind türkis und die Sessel schwarz. Auch hier ist die Decke halbrund und die schwarzen Deckenelemente ineinander geschoben.

[Ben 3'13]


Saal 5, September 2012 © kinokompendium