Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      Martin-Gropius-Bau
Saal
Zum Stadtplan
 Adresse
  Niederkirchner Straße 7
10963 Berlin Kreuzberg
(030) 254 86 0
Homepage
 Kinotag
  Kein Kinotag
 Kartenpreis
  Nach Veranstaltung
 Kartenpreis Spezial
  Keine Angaben
 Platzwahl
  Freie Platzwahl
 Programm
  Synchronfassung
Originalfassung
 Zugang
  Behindertenzugänglich
7'05 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Kreuzberg
  Babylon
Eiszeit
fsk am Oranienplatz
Martin-Gropius-Bau
Moviemento
New Yorck
Regenbogenkino
Sputnik Kino
Yorck

 Beschreibung
Die Architekten Martin Gropius und Heino Schmieden entwarfen das damalige Kunstgewerbemuseum, dass 1881 eröffnet wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg war das Gebäude stark beschädigt, wurde 1966 unter Denkmalschutz gestellt und 1978 restauriert. Es ist seitdem, vor allem durch den großen Lichthof, eines der schönsten Museumsgebäude Berlins und ist Ort vieler internationaler Ausstellungen.

Fassade Martin-Gropius-Bau (links) & Foyer (rechts), 2007 © Jirka Jansch
Erst 1999/2000 wurde der Martin-Gropius-Bau erneut umgebaut. Die 'Berliner Festspiele GmbH' ist Betreiber im Auftrage des Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien. Im Jahr 2006 fand im Martin-Gropius-Bau erstmalig der European Film Market der Berlinale statt, so dass das Kino für Industrie Vorführungen genutzt wurde.

Café im Martin-Gropius-Bau, 2001 © Roman März
Ansonsten werden Filme eher sporadisch, meist parallel zu Ausstellungen oder Sonderreihen in Zusammenarbeit mit dem Arsenal oder Zeughauskino gezeigt, so dass selbst konsequente Kinogänger dem Saal seltener einen Besuch abstatten werden.

[Ben 2'07]

Saal
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 202
Reihen: 13
7,2 x 3,2m
16mm Theater35mm TheaterBeamer Dolby Digital - EXDatasat
Im Untergeschoss des Gebäudes gibt es einen Mehrzweckraum der auch als Kinosaal genutzt werden kann. Der helle Raum mit weißen Wänden und weißer Decke besitzt daher die Atmosphäre eines Vortragssaals. Vor dem beigefarbenen Vorhang gibt es eine Bühne mit einem Podium, das allerdings nur stört wenn Sie ganz vorne links sitzen. Das Notausgangslicht über der Tür ist allerdings so grell und ungünstig instaliert, dass die linke Hälfte der Leinwand permanent beleuchtet wird. Die Klappstühle haben ein Gestell aus Chrom und die Sitz- und Lehnfläche ist aus rutschigem schwarzem Leder.

Kinosaal im Martin-Gropius-Bau, 2001 © Roman März
Während der European Film Market Vorführungen der Berlinale wird daher der Saal durch Stoff in einen Black Box Saal umfunktioniert, um den Kunden die bestmögliche Vorführung zu bieten.

[Ben 2'08]

 
Leinwand / Projektion    bodenlos
Sound    gut
Sitzkomfort    mäßig
Reihenabstand    sehr gut
Magic-Johnson-Faktor    annehmbar
Lieblingsplatz  Reihe 4
Atmosphäre    schlecht / mangelhaft