Kinos in Berlin Kinos nach Bezirken Freiluftkinos Geschlossene Kinos Service News Kompendium Kontakt Suche  
      CINEPLEX - Alhambra
Saal 1 (D-BOX) | 2 | 3 | 4 (D-BOX) | 5 | 6 | 7 | Club 8
Zum Stadtplan
 Adresse
  Seestraße 94
13347 Berlin Wedding
Homepage
 Kinotag
  Einheitspreis
 Kartenpreis
  Mo-So:
10,50 € Saal 3 & 8
8,50 € außer Saal 3 & 8
 Kartenpreis Spezial
  Hochparkett-Zuschlag: 1,50 €
D-BOX Sessel-Zuschlag: 6,00 €
3D-Zuschlag: 3,00 €
Filmzuschlag: 0,50 - 2,00 €
Online-Ticket: 0,50 € je Karte
Sneak Preview: 5,00 €
Ermäßigung: Kinder unter 12, Schüler & Studenten
 Platzwahl
  Platzkarte
 Programm
  Synchronfassung
Originalfassung
 Zugang
  Behindertengerecht
9'21 Angaben ohne Gewähr
Weitere Kinos im Bezirk
 Wedding
  CINEPLEX - Alhambra
City Kino

 Beschreibung
Die Idee eines neuen Multiplexes hatte der Eigentümer Leopold J. Wegenstein schon ca. 1994, doch langlaufende Mietverträge der angrenzenden Flachbauten verzögerten das Projekt, so dass das 1953 erbaute Alhambra (Großraumkino) erst im September 1999 abgerissen wurde.

Kinogebäude bei Tag mit James Bond Werbung, September 2021 © kinokompendium
Nach zwei Jahren Bauzeit wurden im Mai 2002 unter dem historischen Namen 'Alhambra' wieder Filme gezeigt. Im Gegensatz zu allen anderen Multiplexen Berlins wurde es aus privater Hand geführt und Herr Wegenstein setzte somit in dritter Generation eine Tradition fort, die sein Großvater 80 Jahre zuvor begann. Doch leider hatte er sich verkalkuliert und die benötigte Besucherzahl, um rentabel zu laufen, blieb aus. 2005 musste er daher die Segel streichen und seine Millioneninvestition wurde von To the Movies übernommen. Als Teil der CINEPLEX-Gruppe wurde das Kino im Juni 2010 in Verbindung einer Plakatkampagne in 'CINEPLEX - Alahambra' umgenannt.

Kinogebäude bei Nacht mit freien Fenstern (selten), Mai 2009 © kinokompendium
Zum Februar 2020 fanden diverse Umarbeiten im Haus statt. Zu einem wurden im Saal 1 und 4 D-BOX Motion Seats eingebaut. Saal 3 wurde komplett verändert und zu einem Premium Saal mit nur 56 Sesseln umgebaut. Und ein weiterer Saal wurde in der dritten Etage eingebaut. Das Club 8 Kino. Somit wird nach Jahrzehnten das Thalia Saal 2 als kleinster Kinosaal Berlins abgelöst.

Foyer im Erdgeschoss, Mai 2009 © kinokompendium
Genauso wie das halbe Jahr zuvor eröffnete CUBIX ist das 'CINEPLEX - Alhambra' ein kubischer Bau, wenn auch nicht freistehend. Nach Plänen von Oskar & Erika Reith entstanden sechs Geschosse, dessen Glasfassade sowohl Einblick in das Treiben des Foyers als auch einen Ausblick über die Mitte Berlins bis zum Fernsehturm bietet. Häufig wird dieses aber durch gigantische Werbeposter an der Glassfassade verhindert. Von innen kann man aber eingeschränkt den Ausblick genießen.

Barbereich im zweiten Obergeschoss, Mai 2009 © kinokompendium
Wirkt das Gebäude inklusiver brauner Steinfassade und der Stahlglasbau am Tage etwas fad und kühl, bietet bei Dunkelheit ein buntes neonfarbenes Lichtspiel einen freundlichen Gesamteindruck. Die fünf Geschosse sind farblich voneinander getrennt, wobei die in den entsprechenden Farben beleuchteten Rolltreppen den Eindruck erwecken, als wenn sie die Farbe von einem Stockwerk in das nächste transportieren.

Projektorraum im ersten Obergeschoss, Mai 2009 © kinokompendium
Im Erdgeschoss bestehen Teile des Tresens und der Rückwand der Verkaufstheke aus LED-Bildschirmen die das Neonlichtspiel der Fassade aufgreifen und einen ständigen Farbwechsel vollziehen. Im zweiten Obergeschoss bietet das 'CINEPLEX - Alhambra' einen weiteren großzügigen Barbereich, der allerdings nur in unregelmäßigen Abständen geöffnet ist. Nach dem Eigentümer Leopold J. Wegenstein heißt die Bar 'Wegensteins'.
Die verglasten Projektorräume vor Saal 1 und 2 boten dem Kinobesucher einen faszinierenden Einblick in den sonst verschlossenen Technikraum. Damals lief der Film ja noch analog durch den Projektor. Heute steht da halt ein digitaler Beamer, der weniger Aufmerksamkeit auf sich zieht.

[Ben 3'20]

Saal 1 (D-BOX)
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 354
Reihen: 17
86qm
D-Cinema 2K3D Theater Dolby DigitalDatasatSDDS
Saal 1 liegt im Untergeschoss des Gebäudes. Der Vorraum hat blaue Wände und eine Lichtborte. Eine Sitzecke ist ein wenig im Stil der 50er Jahre eingereichtet, mit Filmplakaten und einer Jukebox. Zum verweilen lädt sie trotzdem nicht wirklich ein. Auch im Keller gibt es eine zusätzliche Snacktheke, die allerdings nur für Events genutzt wird.

Sitzecke im 50er Jahre Look im Untergeschoss, September 2021 © kinokompendium
Der Saal ist der größte des Multiplexes und nahezu baugleich mit Saal 2. Ähnlich einem Amphietheater ist die Bestuhlung gekrümmt zur Leinwand ausgerichtet und die Reihen sind von hinten nach vorne durchbuchstabiert. Die Leinwand hat ein angenehmes Größenverhältnis zum Saal und durch die Krümmung empfiehlt sich ein Sitzplatz in der Mitte.

Saal 1, September 2021 © kinokompendium
Die überwiegend blauen, nackenhohen Sessel mit Getränkehalter sind sehr bequem und in jeweils anderen Farbtönen im gesamten Haus installiert. In allen Sälen sind die Sitze im Parkett (meist die ersten drei Reihen) und dahinterliegenden vom Hochparkett farblich getrennt. Rollstuhlfahrer, deren Stellflächen in einer der obersten Reihen positioniert sind, haben eine gute Sicht auf die Leinwand. Passend zum blauen Vorhang sind die Wände ebenfalls blau. Hier hängen metallverkleidete Lampen mit einer außen angebrachten blauen Neonröhre.


Saal 1, September 2021 © kinokompendium
Im Februar 2020 wurden in diesem Saal 24 D-BOX Motion Seats ins Hochparkett als eine Berliner Neuheit eingebaut. Das aus Kanada stammende Unternehmen hat sich auf diese Technologie spezialisert. Die beweglichen Sitze schütteln und neigen sich, abgestimmt auf den jeweiligen Film. Dafür werden ausgewählte Filme vom D-BOX Team aufbereitet, so dass der Film und Sitz miteinander aggieren können. Der Nutzer kann auf dem Stuhl die Intensität der Sitzinteraktion festlegen. Natürlich werden für die Buchung in diesen Sitzen ein Aufschlag verlangt und man muss bedenken, dass nicht jeder aktuelle Film zwingend von D-BOX aufbereitet wurde. Die Sessel erkennen sie an der schwarzen Farbe im Zentrum der Sitzfläche.

[Ben 3'20]

 
Leinwand / Projektion    herausragend
Sound    sehr gut
Sitzkomfort    sehr gut
Reihenabstand    sehr gut
Magic-Johnson-Faktor    annehmbar
Lieblingsplatz  Reihe J, Mitte
Atmosphäre    gut
Saal 2
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 340
Reihen: 17
90qm
D-Cinema 2KHFR 3D Theater Dolby DigitalDatasatSDDS

Im ersten Obergeschoss befinden sich die Zugänge zum zweitgrößten Saal des Komplexes. Nahezu baugleich mit Saal 1 wird durch eine andere Farbwahl ein neues Gesamterscheinungsbild geschaffen. Ein roséfarbener Vorhang ist von roten Wänden umgeben, an denen rechteckige, milchige Lampen mit einer abschließenden Krone hängen, die ein angenehm warmes Licht verbreiten.


Saal 2, September 2021 © kinokompendium

Die roten Sitze mit nackenhoher Lehne und Getränkehalter sind wie in einem Amphitheater leicht gekrümmt zur Leinwand aufgestellt, die ebenfalls in sich gekrümmt ist. Die letzte Reihe ist mit vier 'VIP / Love-Seats' (je zwei Sitze) ausgerüstet, die man auch in Saal 1 vorfindet. Die Größe der Leinwand hat zum Saal ein angenehmes Größenverhältnis und der Ton lässt absolut keine Wünsche offen.

[Ben 5'02]


Saal 2, September 2021 © kinokompendium
 
Leinwand / Projektion  sehr gut sehr gut
Sound  herausragend herausragend
Sitzkomfort  herausragend sehr gut
Reihenabstand  sehr gut sehr gut
Magic-Johnson-Faktor  sehr gut sehr gut
Lieblingsplatz  Reihe F Reihe F
Atmosphäre  gut gut
Saal 3
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 56
Reihen: 7
30qm
D-Cinema 2K3D Theater Dolby DigitalDatasatSDDS

Im Februar 2020 wurden die Umbauarbeiten zu einem Premium Saal abgeschlossen. Der Saal hatte ursprünglich 120 Sitze und 10 Reihen. Durch großzügigere Sessel und größeren Reihenabstand wurden die Sitzplatzanzahl halbiert. Als Besonderheit gibt es in der ersten Reihe Liegen mit einer festinstallierten Beinablage.


Saal 3 während des Abspanns, Februar 2020 © kinokompendium
An den Wänden gibt es quadratische LED Elemente. Zur Werbung und während des Abspanns leuchten diese in blau während vor dem Film der Raum in rot ausgeleuchtet ist.

Saal 3 vor dem Film, Februar 2020 © kinokompendium
Aber natürlich gibt es auch noch Sonderbeleuchtungen für Events. Dabei kommen erst die quadratischen Module an der Decke zur Geltung. Indirekte Beleuchtung färbt die Decke Lila und lässt die Module optisch schweben. Der Rest des Saals ist dabei in weißem Licht getaucht.

[Ben 3'20]


Saal 3 mit Sonderbeleuchtung, September 2021 © kinokompendium
Saal 4 (D-BOX)
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 204
Reihen: 10
80qm
D-Cinema 2K3D Theater Dolby DigitalDatasatSDDS
Dieses ist der Saal mit der steilsten Auframpung, so dass man hier keine Angst vor einem Vordermann haben muss. Die Sitze im Parkett und dahinterliegenden vom Hochparkett sindfarblich getrennt. Die Hochparkett-Sessel sind rot und somit passend zur Wandfarbe gewählt.

Saal 4, September 2021 © kinokompendium
Im Februar 2020 wurden in diesem Saal 12 D-BOX Motion Seats ins Hochparkett als eine Berliner Neuheit eingebaut. Das aus Kanada stammende Unternehmen hat sich auf diese Technologie spezialisert. Die beweglichen Sitze schütteln und neigen sich, abgestimmt auf den jeweiligen Film. Dafür werden ausgewählte Filme vom D-BOX Team aufbereitet, so dass der Film und Sitz miteinander aggieren können. Der Nutzer kann auf dem Stuhl die Intensität der Sitzinteraktion festlegen. Natürlich werden für die Buchung in diesen Sitzen ein Aufschlag verlangt und man muss bedenken, dass nicht jeder aktuelle Film zwingend von D-BOX aufbereitet wurde. Die Sessel erkennen sie an der schwarzen Farbe im Zentrum der Sitzfläche.

[Ben 3'20]

Saal 5
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 113
Reihen: 9
25qm
D-Cinema 2K Dolby DigitalDatasatSDDS
Saal 5 betritt man von hinten über eine kleine Treppe und Gangway, die über das darunter liegende 'Wegensteins' führt. Der Saal wirkt somit freischwebend. Es handelt sich bei dem Saal um einen guten Mittelklasse-Saal des Hauses. Die gewohnt guten Sessel sind hier in türkis auf die Wandfarbe abgestimmt.

[Ben 9'21]


Saal 5, September 2021 © kinokompendium
Saal 6
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 150
Reihen: 9
45qm
D-Cinema 2K3D Theater Dolby DigitalDatasatSDDS
Im obersten Geschoss angelangt, wird man hier mit einem hervorragenden Ausblick entlang der Müllerstraße bis zum Alexanderplatz belohnt.

Oberste Etage mit Blick bis zum Alexanderplatz, Mai 2009 © kinokompendium
Die Säle 6 und 7 liegen hier direkt nebeneinander, unterscheiden sich aber im Gesamteindruck. Der fast quadratisch wirkende Saal 6 ist ganz in Rot gehalten. Bei den purpurfarbenen Sitzen ist man sich nicht ganz sicher, ob sie zum Saal passen oder sich schrecklich mit der Wandfarbe beißen. Wichtiger ist jedoch, dass man auf ihnen gut sitzt - und das tut man.

Saal 6, Mai 2009 © kinokompendium
Der Saal hat eine hohe Decke und so können die Wandstrahler ihr weiches Licht sehr weit abstrahlen, was den Saal insgesamt nicht so schummrig wirken lässt. Die Reihenabstufung ist sehr großzügig, so dass man von allen Plätzen eine gute Sicht genießt. Angesichts des herausragenden Reihenabstands erreicht auch dieser Saal in Sachen Komfort die volle Punktzahl - in Sachen Aussehen lässt sich streiten.

[Ben & Chr 5'02]

Saal 7
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 137
Reihen: 8
45qm
D-Cinema 2K Dolby DigitalDatasatSDDS
Im obersten Geschoss ist der mittelgroße Saal, im Gegensatz zu den restlichen Sälen, komplett in Schwarz eingerichtet. Als schmückendes Accessoire sind sechs weiße Design-Lampen angebracht, die wie eine Muschel gewindet sind und den 'Black-Box'-Saal vor dem eintönigen Mittelmaß retten.

[Ben 5'02]


Saal 7, Mai 2009 © kinokompendium
Club 8
Bestuhlung Leinwand Projektion Tonsystem
Plätze: 18
Reihen: 3
Angabe folgt
D-Cinema 2K Dolby DigitalDatasatSDDS
Club 8 in der dritten Etage wurde im Februar 2020 als neuester und achter Saal ins Cineplex - Alhambra integriert. Somit wird nach Jahrzehnten das Thalia Saal 2 als kleinster Kinosaal Berlins abgelöst. Mit nur 18 Plätzen wird hier versucht eine Marktlücke zu bedienen. Ein kleiner Saal, der kleine Gruppen animiert sich mal einen Kinosaal zu mieten. So kann man alleine oder in einer Gruppe einen laufenden Film aus dem Programm ohne fremde Menschen gucken. Aber natürlich ist der Saal auch prinzipiell ins laufende Programm integriert und man kann ihn gegen einen Premium-Aufschlag besuchen.

Saal Club 8, September 2021 © kinokompendium
Mit jeweils 6 sogenannten VIP-Sesseln pro Reihe erinnert der Saal auch eher an ein Heimkino, als an einen klassischen Kinosaal, wie man ihn sonst im Kinokomplex vorfindet. Die Wände sind in einem dunklen grün gehalten, und eine Lichtborte läuft entlang der Decke und des Bodens.

[Ben 3'20]


Saal Club 8, September 2021 © kinokompendium